Ein Quark blitzt auf jedebfalls manche wissen nicht so recht, wie klein oder ist es schnell bzw. 'massiv' ... was auch immer?

Mensch(en) zwischen dem scheinbar 'Grössten' und vorgeblich 'Kleinsten' der Dinge und Ereignisse.

Massstab der Menschen(heit)

 

 Zeichnung eines  10 hoch minus x Meter grossen quadratischen Ausschnitts -  aufblitzenes Quark
image ã copyright by P.M.-Magazin

 zum noch  Kleineren

hoch zum Inneren eines Kernteilchens

 

 

 

 

 

hoch zum Inneren eines Kernteilchens zum Grösseren

zum 'Grössten'
zum 'Komplexesten'

zum QTH, dem 'Standort', des sowie der Menschen
QTH
- dazwischen

zum 'Kleinsten'

zum noch Kleinerenzum Kleineren

 

 

 

Zur Hauptseite unseres Projekts Terra


 

 

 

 

 

 



Mehr über den Nachweis von Quarks

Mehr über ihre innere Struktur sowie Farbladung etc.

Mehr über das/ein Elektron (Hier und/oder bei Atomhülle) auch die Möglichkeit zwar eine Mass (9,11 · 10-31 kg) und N.N. () zu bestimmen hingegen ... - Heisenbergsche Ortsunsychärfe


Ein paar wenige Physiker scheinen bei immerhin 'schon' 2 mal 10 hoch minus 18 Metern Größe,, also bei zwei trillionstel Metern, dann allerdings des oder eines ganzen Universums, ein bisschen etwas (nämlich vom oder hinsichtlich 'Ur-Knall' – also der immerhin mathematischen Zurückrechnungsmöglichkeit vom Jetzigen her) verstanden zu haben. - Trennung bzw. Einigung von 'Grundkräften' --- gelungen gewisse Wechselwirkungen nämlich

vier und zwei konnten vereinigt werden bei

einer energie die dieser universumsgrösse

entspricht -- wir kommen in grossen beschleunigerlaboratorien vorgeblich an eine zeit von N.N. Heran, das heißt logidvherrweise 'nur' an Zustände wie sie rechnerisch dort respektive damal geherrscht haben könnten --- schwerkraft; electroschwache frafft aus elekrokrsaft & schwache (Kern)kraft; starke kraft ('Farbkraft')). -

Die kleinste bzw. kürzeste Länge die für physikalische Erkenntnis überhaupt (für bestimmte Puristem sei hier noch ein 'derzeit' eingefügt) denkbare Information zu ergeben vermag ist bei ein mal zehn hoch minus 35 Metern erreicht. Diese (auch schon als eine 'Einheit Gottes' bezeichnete) planksche Länge – als immerhin physikalischer Erkenntnishorizont(begrenzug) - ergibt sich aus der rechnerischen Verbindung der sich ja durchaus (notwendigerweise mit Messungenauigkeiten) aus empirisch Vorfindlichem ergebenden (als Naturkonstanten bezeichneten) drei basalen anscheinend fixen Größen: der Gravitationskonstante G, der Lichtgeschwindigkeit c und dem planckschen Wirkungsquantum h. Es ist übrigens, immerhin auf dem Gebiet der Quantengravitation, sogar eher angenessen, die Planck-Einheiten für Länge (1,61624 * 10-35 m) und Zeit (5,39121 * 10-44 s) [sowie Masse (2,17645 * 10-8 kg)] selbst als die fundamentalen Naturkonstanten zu interpretieren (und G, c sowie h als die abgeleiteten Werte anzusehen – deren Größenverhältnisse zueinander anscheinend nicht ohne gravierendste Folgen für die Existenzvorausetzungen unserer Erde wie [unseres] Lebens auf ihr veränderbar wären).


- Schwarzbildradius






Seitenanfang 

Würfelanimation - mit Link aktuelle Projekte 

Zu weiteren aktuellen Projekten

Index-/Hauptseite des Projekts 'Terra'  

 

Wappen O.J.'s - mit Link ständige Projekte 

Zur Biographie O.G.J.'s

Kommentare und Anregungen sind jederzeit willkommen: (unter webmaster@jahreiss-og.de).

 

Wappen O.G.J.'s - mit Link zur HP 

Zur OGJ-Homepage

E-Mail senden

 

zu Staroffice HP 

by Olaf G. Jahreiss - also inspired by an idea of Paul Davies at P.M.-Magazin; with regret for hardly using the 'internet-language'. All images on this page are (if not noted otherwise): protected by copyright of P. Davies, P.M.-Magazin or a courtesy by NASA, StarOffice respectively our own. - Zuletzt geändert am 08.08.2011.