Nicht ganz ‚Überflüssiges‘ von und zu: iCH – meiner, mir, mich!

Sich selbst – und sei es auch mit, noch so artigen, Reverenzen vor, bis von, Ch.d.P. und M.E.d.M. zum Thema – gar Gegenstand – zu machen, ist vielleicht – neben dem von anderen (‚selbst‘ oder gerade scheinbar absichtslos) bewertet zu werden – etwas vom Widersprüchlichsten (Referenz an M.E.d.M.'s Warnung vor dem Komparativ) überhaupt; und 'es gehört sich (vorgeblich) nicht'! - Zumindest nicht am Anfang eines Schreibens in deutscher Sprache (etwa im unterscheidenden Gegensatz zu höflicher englischen 'Briefkultur'). Das heisst, derzeit sehen das 'die TanzlehrerInnen' (bzw. mehr oder weniger selbstberufene, durchaus kompetente, andere 'Benimm-Experten') - wieder einmal? - 'sachlicher'. Doch ist da bekannter Massen auch noch eine. wohl nicht immer 'wirklich' nur schmeichelhafte, 'Vorstellung' für eine Persönlichkeit. Sich vorzustellen (oder, sogar bis immerhin 'namentlich', vorgestellt zu werden) gehört sich ja zugleich - jedenfalls zwischen einander (mindestens scheinbar) Unbekannten - 'sehr wohl', und (jedenfalls beinahe 'eigentlich') zuerst.

 

in ArbeitSei es nun ein Teil der (zwar nur mehr oder weniger deutlichen aber) notwendigen Begrüssung oder ein (quasi) selbständiger Akt 'daneben'. Wobei der 'interaktions-unvermeidliche' Gruss bekanntlich nur sprachlich (verbal wie nonverbal), nicht aber inhaltlich, sowohl auf das 'Ich' als auf das 'Du' (also auf des Grußes Handlungssubjekte) verzichten mag. Die - wo sie nicht in eins fallen und jemanden so auf das, keineswegs immer zu unrecht (aber bequem übertreiben) vielgescholtene, noch nicht gleich autistische 'Ich nur ganz allein (bin Mass, Zweck und Mittelpunkt aller Dinge und Ereignisse)' beschränken -

Ich - I - ani

Das. immerhin insoweit eine Art ‚janusköpfige‘, Wesen הויה des/der Menschen, als es eine durchaus sinnvolle Unterscheidung, zwischen innen und außen und damit ups zumindest zweierlei (Aus-)Richtungen seiner/der Wahrnehmung gibt, ...

in Arbeit

 A.K.'s Vorschlag für/anstelle des Verhältnis/es von ‚Geist und Materie‘ Vortragsmitschrift bzw. kommentierte -auszüge am Wissenswerk der FH Landshit.

 

Ich bin / ich habe

Können Haben Werden Sein

ist ein geläufiger, gleichwohl prominent (jedenfalls scheinbar) besetzter Ausdruck. Da er allerdings (nicht allein grammatikalisch paradox) gerade in der 'Gegenwartsform' ohne das Verb jene (im doppelten Sinne) vollkommene Anderheit ausdrückt, die ich eben so ausdrücklich nicht bin (vgl. was zu Moses gesagt: Ex. ...). ... Identitätsaspekt ...

 

 

in Arbeit
'Otijotsche Analyste' (bei)der Übertragungsweise(n) des Namens Olaf in Iwrit (Hebräisch):

 Bei – im Übrigen bekanntlich von rechts nach links zu betrachtenden – Schreibweisen sind denkbar und richtig bzw. besser gesagt beide Versionen sind begründbar. Zwar kann, so eine der Regeln, der einen O-Laut tragenden Ot WAW nicht ‚alleine‘ stehen – das heisst ihm muss ein weiterer helfender Ot vorangehen. Doch wurden und werden dafür sowohl Alef als auch Ajin verwendet. in Arbeit

 

 Und dann steht auch noch – bekanntlich von der Allmachtgeschrieben: Ich bin wer äh der ich bin. Womöglich aber gleich auch noch wer ich sein ...

 

Höflichkeitsbezeugungen sind spätestens zwischen Kulturen/Zivilisationen sehr missverständlich

 Ceterum censio – im Übrigen aber, meine sehr geehrten Damen und Herren, gehe ich vorsorglich davon aus, ‚auf Sie noch etwas arroganter und bedrohlicher zu wirken‘, als ich bereits Sie, für und auf mich (ignorant), wirken lasse.

Hello George/ina!

 

Sorry, oder gar eher nicht.

Meinungsbastion, hier repräsentiert durch: Burg-Hohenzollerns östlichste, die Scharrenwachtbastei

Warum denn sonst überhauptVernichtung / Zerstörungfordern? Gleich gar ausgerechnet jene, na klar, #hier‚Kartagos‘ …

Jaein‘, auch ich kann (darf vielleicht sogar?) der Meinung sein/werden, ‚dass sich Andere anders verhalten s/wollten, als sie es anscheinend tun!‘ – Die Fragen wären, respektive bleiben, aber: ‚Wie ich, bis wir, dann jeweils damit umgehe/n‘?

Karte des ‚erlebnisweltlichen‘ Territoriums des Tuns & Lassens

 

 

 

 

 

 

 

Und Sie wollen tatsächlich – trotz, oder wegen, der ganzen ­ Abschreckungsmassnahmen noch etwas ‚persönlichesüber jemand von uns wissen? - Also gut/schlecht, bitte sehr:

 

Gisela J.

Olaf G. J.

Marco & Terry

‚Virtualitätetal.

in Arbeit

Baustelle

Baustelle

 

 

 

Oder aber ‚inhaltlicher‘ / zu ‚wesentlichem dieser Homepagebaustellen‘:

Zur übergeordneten O.G.J. Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie haben die WahlWahlmöglichkeit Ist sie schwarz-weiss, unsere Welt, oder doch eher blau?

 

Einladung auf die Burg - Invitation to the castle 

 

 

Einladung auf die Burg - Invitation to the castle 

 

 LaMeD leitet an - es selbst herauszufinden

Maind-maps - Gedanken-'Karten'
Mind-MAPs

 Moreland's Royal Girl's School and Academy - coat of arms

Bücherberg (mountain of books) weiter zu Litaratur u.a.
Quellen - only in German

 

 

Unsere Venedig Flagge - Sonder HP

 

Flagge Israels - Sonder HP

Jerusalems Flagge - Sonder HP

 

 

Unsere AlHambra Flagge - Sonder HP

 

 

Weltraumansicht (montiert) -> Projekt Terra

Goto project: Terra (sorry still in German)
Zum Projekt: 'Weltübersicht'

zu Ursprungsfragen 

 

 zu Seitenanfang

weiter zu O.J.'s ständigen Projekten
 

to actual projects (German)
Zu den aktuellen Projekten

Comments and suggestions are always welcome (at webmaster@jahreiss-og.de)

Kommentare und Anregungen sind jederzeit willkommen (unter: webmaster@jahreiss.eu)

 

 

 

 

 

 

 

zu O. & G.J.'s Homepage 

to OGJ's home page
Zur OGJ-Homepage

email an uns senden - send us an email

 

 

 

 

StarOffice 

by Olaf G. Jahreiss and with regret for hardly using the 'internet -language'. All images on these pages are (if not noted otherwise) mostly by courtesy of Stardivision GmbH or my own. - Zuletzt geändert am 21. November 2016.