Irr-Gartenbastei  des  [zumal suchenden] Vergleichens

[Eher untypische doch charakteristische Wachposteneckmauer der hohenzollerischen Gartenbastion, ostwärts]

eröffnet ja auch Ihnen allerlei, mehr oder minder verlockende, Aussichten und Ansichten. Und װ vermag, in weitaus dramatischere Irren zu (ver)führen, als zur (für manche Leute bereits so unartigen, huch gar droben um's scharfe Eck liegenden?) Einsicht: Dass (im ‚Zehnersystem‘, wie in unserer alltäglich wahrgenommenen Realität) drei Äpfel und vier Birnen zusammen durchaus sieben, mehr oder weniger reine, Früchte, und (für) manche bzw. zeitweise sogar gesund/giftig oder etwa gedachte, aus/auf ‚Papier‘ pp., sind.

Burgführerin mit jederzeit um Rat befragbarem Todesvogel auf der/jedes Menschen Schulter.

‚Zwischen‘ der randlosen Anderheitsmauer, der Differenzen zum bzw. des oberen Hofes und der so häufig umgangenen TiKWaH/Hoffnung-Bastei gen Süden/ דרום DaRoM, dicht unter'm, eben nicht allein ‚denkerischen‘, Hochschlossgarten, nahe am verborgenen Hangartor, wenn auch bewachsen immerhin ‚im Über-Blick‘ vom  MiCHaesL-Flügel mit G'tteskindschaft und gar des/der Anderen  höchst selbst, südwärts gelegen.

 

 

 

 

 

 

 

zum Grösseren

zum doch etwas  'kleiberen'

 

[‚Von (weiter hochschlosslich‘, wem denn sonst-?-droben) oben herab‘ betrachtet – Hinaufverschachtelungs-Pfeil-Grammatiuk/dikduk/Zeichen/דקדוק /Pedanterie – die/der Scharfeckbastei des Entweder-Oders von/zwischen ‚gut und böse benachbart bleibend]

Bereits den Garten vermissen manche hier manchmal angesichts des vereinzelten Baumes. Den ‚Irrgarten‘-Begriff verstehen gemeinhin noch weniger auch nur/immerhin denkerisch empfunden. – All sies verblasst allerdings geradezu vor/unter/hinter den maximalen Empörungen gegen das so wichtige respektive beliebte Vergleichen (vom ‚Angleichen‘ bis ‚Veruingleichen/Unterscheiden‘ und anderen Renkwisen / ‚Selbstverständlichkeiten‘  mehr) gestellt/befesrigt.

[So mancher oder manchem komme manches nachts vergleichsweise leicht/schnell irrig vor]

[‚Drunten‘ auf/von der Bastionenebene der Festungsanlage selbst liegen Vergleiche, äh Verwechsungen sogar noch näher – bei Richtung ‚gut und/oder böse‘ anstatt/zu/als sonst nichts]

[In süd(- gleich gar westlich)en Richtungen wäre die Burgfestung an gleich drei ihrer sieben, doch recht ähnlichen, Zacken erkennbar]

Diese mittlere der Festungsspitzen unterscheidet sich bereits durch ihren ‚kimmenartig‘ zielgenauen Winkel, anstelle eines Wacht-Türmchens als Postenunterstand, von den übrigen sechs, zudem deutlich größeren,  Bsastionen.

[Mittlere der unterem Festungsspitzen auf/aus dem eingenordeten Grundriss der  Anlage. ihrem online 3D-Modrll wie Hochschloss vorgelagertund\aber hier doch eher nur sprachlich bis optisch auswählend repräsentiert als etwa Ihnen ‚gezeigt‘, was Euer Gnaden sehen bis lesen und (zumindest immer auch [nicht nur von wo] anders) verstehen können & dürfen]

In Ostrichtung schließt, ebenfalls durch Südmauern abgetrennt/darüber erreichbar,  nichts geringeres als der Hoffnungen Michaelsbastion, mit dem Offiziersgarten und seiner Hintergehungsmöglich- bis –mötigkeit, unter dem ‚eigentlichen‘Burggarten gelegen,  an.

 

.     [ Südostseite der Burganlage und des/Ihres Hochschlosses stellen die ‚Wer ist (wie) Gott‘-Fragen]

Gartenbasteinen – jene des Irrens, des Hoffens etc. gemeinsam/verschieden – liegen unter dem Burggarten der Füllen (welche dem/Euch gewisslich auch nicht alle ansehen oder zutrauen s/wollen bzw. können) überhaupt] hinter den südöstlichen Basteinen befinden sich durchaus bereits nennenswert …

[„Bis ich (zurück) omme…“-Hoffnungs-Irrtümer inklusive]

… aufwendige Rasenfächen, und immerhin im Grass finden bis erleben mancherlei Wege.

[Nach außen gehende, einen gar öffnende Labyrinte widersprechen der Grundstruktur des Mythos]

‚Rot‘ gleich zu werden, oder  tragen zu müssen, komme einem/uns gleichwohl bis daher  Fehler-fahnderisch verdeutlichend,  warnend, verbotenund aufständisch  vor

 

[Nur – gar im Nebel verwachsen – auf dem Niederen Vorwerk, am/als höchstem Punkt der Vorburg befindet sich noch respektive schon so eine ähnliche Bauform]

 

Einen grammatikalischen Artikel fü/(mit ‚Baum‘ zu verwenden könnte sino-tibetische Denken, zumal im Sindular, beleidigen.

Den einen, bis ‚diesen einen‘, Baum hier – auch ‚nur‘ bis eben ‚gerade‘ – zu erwähnen ist/wird manchen, manchmal ‚offensichtlich‘  peinlich-zusammengebalten genug: ‚Keine Sorge(n!/? Erinnernde Symbole seien längst verbietvar verboten worden, und irritierende Narrative brav sprach-korrekt achtsam abgeschafft.

‚Der Baum‘ zu formulieren diskriminiere ‚die (groß zu schreibende) Baeumin nachhaltig‘, äh dienstlich kaum zumutbar.

[Ob in Jeans oder anderen Uniformhosen … asketische Rocklängen/Saumhöhen provoziert]

Dass/Wenn/Wo/Falls Beserwissende – respektive sich, bis anderen, so vorkommende –Strunpfbänder tragen/verbergen‘ s/wollten.

 

Negative Jugenddiskriminierung zu verbieten / vermeiden fällt … auf!

 

Dienstbarkeiten der alten für die Jungen fielen …aus?

[Genug persönlicher Beleidigungen von/durch Individuuen bis Gruppierungen – vermeintlich, äh vermittels weglassen teilnehmend( betreffbar)er BeobachterInnenerhofft auch/sogar Gnosis] 

 [Gartenbänke – gleich gar ‚innere(rBewusstheiten)‘jederzeit überall  vorhanden]

Gnostische Denkweisen, unter/mit welchen namentlich empfundenen Bezeichnungen auch immer, erlaben wir uns zwar felsenfest überzeugt für ‚den Irrtum/falsch zu halten; so (merklich – grammatisch inkorrekt formuliert) dass wir nicht damit haussiend auf Rettungs-Mission gehen / nicht ständig perfekt nur rein danach aussehen bis erklingen müssen.

[/slicha/ zu manch sprachlich/optischer Anpassung sind wir Mädchen vielleicht manchmal mancherorts verständigungsbereit bis  duldubgsfähig? סליחה]

.

Als was, oder wehn, dehen Sie, Euerer Ganden, diesen womöglich 'Baum' an? - Fragt bekanntlich die Als-Struktur sämtlichen Erkennens überhaupt.[Gar leider, bleibt auch die/meine durchaus Bereitschaft zur Kommunikationsunterlassung dennoch ein deutungspluraler Interaktionsakt! – Ausgerechnet Sprachkunde verführt zu manchen Verstehenserwartungen bis für verselbstverständlicht gehaltenen Unterstellungen: Alle würden, könnten oderaber  müsste4n Dasselbe Sie, Euer Gnaden wissen schon was Menschen für’s Gemeinsame/Zusammenhaltende halten]

Erkenn- bis verwechselbar an/wegen ihrer 'charakteristisch' genannten - aber eben gerade nicht wie der/die/das Absolute 'stehts etwas' und gerade auch hier eben gleich nebenan einmalig Ssinguläre - 'Kimme' der hier oben ebenfalls oft 'gut' ein- bis zugewachsenen Zielvorrichtung / Vorgehensweise bzw. Denkform reduktionistisch-vergrößernden, klaren Scharfstellens / Fokusierens des/der vielleicht überschaubaren Details,

Relativierunf meint vor allem in dioe gar richtige Beziehung setzen statt verabsolutieren.gen Süden/DaRoM íåøã ist/wird dieae Bastion häufig mit dem Niederen Vorwerk der Wahrnehmung überhaupt vermischt oder vertauscht/gleichgesetzt. Wo ja das Selbige oder wenigstens Gleiche 'Instrument' in eine 'nur' oder 'immerhin' etwas andere - wenigstens geographische - Richtung (immerhin eher bzw. mehr gen Osten) gefunden wird bis gebraucht werden kann,

Ein Ort der bekanntlich,- obwohl durchaus und manche Leute, namentlich da oben, sogar überraschenderweise tiefer gelegen - von hier, aus dem Irrgarten/Labyrinth eben. gerade - also 'selbstverständlich' genannt und, gar daher? Vergessenerweise wirkmöchtig ingnoriert - nicht einsehbar ist.

Ein anders wichtiges weit(gehendst verengt)es Irrtümmerfeld nebnen jenem des Neuen- und des Widerspriuchsbastion ist ha, inzwischen (namentlich dem popularisiert überzogen Freudiuanismus zulasten äh zuliebe) so gut wie unbekanntlich, ebenfalls durch das bzw, hinterm Hochschloss selbst unsichtbar verborgen: Dass Zorn und Stolz werder das Selbe wie (gar auch noch allein auf Zerstörung reduziert verstandene und dadurch die sonstigen Überziehungen ignorierend) Aggression, noch mit Hochmut/Überheblichkeit (namentlich des Vernichtungswettbewerrbes bis allenfalls der Koexistenz im mathematischen Phyramidenspiel-Muster) identisch sind (in deutscher Phonetik sogenannte 'Demut' eben keineswegs deren Gegenteil oder gar Abwesenheit iwäre, als die und zu der sie heteronomistisch missbildet werden oder verschwinden soll).

Auch des DaLeT's Bastion des aktuellen Meinens und der Kenntnisse (namentlich des kaum singulären (Wissens und der gar plural dafür Gehaltenen) gen Osten, ist von hier aus - eben wegen des Hochschlosses - nicht (ein)zusehen, so wenig wie der Spitz der Selbigkeit/Individualität im Westen direkt von hier zu sehen, sondern eben besonders gut irrig/verführerisch zu missbrauchen, ist.

Hinter und an der benachbarten TiKWaH-Bastion der Hoffnung resoektive Brfürchtung (namentlich der Auferstehung gar zu ewigem Leben) vorbei öffnet einem ausgerechnet der Heteronomismus äh sich aus dem/zum Rampenturm desselben, so manchen, falls nicht allen Leuten, ein Tor [Abb. Torflügel offnend] und der Weg [Abb. von oben] hierher, in den folglich/also überhaupt kaum je als solchem erkennbaren eben um so wirksameren Irr- und zumindest insofern euphemistischen 'Garten', immerhin sprachlicher bis überhaupt semiotischer - zumal reduktionistischer - Schönfärberei und gleich noch weitergehender, möglichst dichotomer Vereinfachungen, unauffällig und möglichst schnell eben hauptsächlich an bzw. hinter der randlosen/'ganzen' Anderheitsmauer 'vorbei durchaus 'öffnet''.

 

'Euer Gnaden, ich komme gleich!'Wenigstens kurz (immerhin mit A.K.), gleich zur Als-Struktur (gar des Fragepartikels MeM): Was, wer bis wie?: Ich erkenne etwas immer als etwas. Diese Zeichen hier etwa als Buchstaben und gar Wortfolgen (falls des Lesens dieser Sprache mächtig - übrigens so 'schnell', dass micht nur das hier psycho-logischerweise 'grün' vorgelesen würde, obwohl es doch nicht gerade so schwarz geschrieben steht), dies oder jenes sofort als Tisch oder als Mauer, hier immerhin als Foto (gar auch von dieser Burgfestung), als Pflanze (gar spezifischen Namens, respektive ihrer – wie auch immer 'vertrauten' - Art) oder als Menschen (nicht selten gleich auch noch mit weiteren Eigenschaften bis Beurteilungen), als zur Klasse/Kategorie der entspechenden Gegenstände/Ereignisse/Wesen gehörend, die ich lebenslang gelernt habe und allenfalls formel'/spachettikettlich' und was den Differzierungsgrad der Details angeht, zu modifizieren vermag. Zwar kann ich mich dabei irren und verbessern oder verschlechtern (vgl. insbesonder A.K.) - doch hängt dies werder von der Entscheidung für eine detailierendere oder eine generalisierendere Richtung der begrifflich-denkerischen Kategorienwahl, npch davon ab, ob es sich um Konkretum/Kongreta oder um Abstrakta/Abstraktum (gar in i/Ihrer An- oder Abwesenheit respektive Existenz bzw. immerhin Denkbarkeit - also wird bis ist /es/das droben mit Undenkbarem etwas schwierig) handelt. Zwar stehen Kategorien namens: 'Ding', 'Ereignis', 'Person/Wesen' und sogar 'unsicheres' respektive 'Unbenanntes bis Unbekanntes' zur Verfügung - aber überhaupt nicht (wenigstens unreflektiert, etwa biologisch, nach ''wichtig oder ignorabel') als-zu-kategorisieren geht kaum, bis überhaupt nicht, und ist dabei 'inhaltlich' nie alternativlos so eindeutig, respektive zwingend und 'unbedacht' diese Wahl auch immer bzw. jeweils zustandegekomme sein mag. - Dass ich/jemand sie verbessern und/oder verschlechtern kann widerstreitet immerhin der – zumindest latent omnipräsenten - These, sie sei vollständig determiniert, und jener es gehe nur um richtig oder falsch bzw. wo auch immer dazwischen bis ganz, oder genau, daneben.). [Abbs. Knicks auf Stuhl und knixender Stuhl]

Dass das 'da an der Wand stehende ein Stuhl' sei znd die 'Person in dem angehobenen Rock darauf einen Knicks macht'.

Ein Mann steht an der Ecke, ein anderer kommt dazu spricht kurz mit ihm und geht dann weiter'. Als was wir ihn bzw. das sehen/einprdnen, welche Vorstellung wir 'haben'/wählen, entscheidet ganz Erhebliches (V.F.B.) vom 'Uniprofessor' (der – na klar - auf jemanden wartend beispielsweise nach der Zeit gefragt wurde) etwa über einen kriminellen 'Dealer', bis zum gar nicht mal mehr Menschen: 'Terrorist'.

gebräischer 'Fe' in punktierter Quadratschrift (eben gerade weil kein Dageschpunkt darin zu sehen ist und am Wortende so 'arabisch' kingend)hebräischer 'Fe' in punktierter Quasratschrtift

Ist der/dem hebräischen OT: Pe, bzw. ohne 'Kontrapunkt' / Dagesch darin, Fe Zeichen/TaW dieser eben zusammen mit der quasi gegenüberliegenden daher (von hier aus und insofern wechselseitig hiermit jeweils) 'unsichtbaren' Widerspruchsbastei, des einem zumindest dann/aktuell 'Neuen'.

 

Auch das gärtnerisch Labyrinth(ische daran und darauf) ist - und zwar auf diesem Level wohl geradezu wirknnotwendigerweise, da und soweit es Vorstellungshorizonte des respektive unseres 'Denkens' (zwar im engeren Sinne doch eben deswegen inklusive Empfindens) als solchem und als Ganzes überhaupt angeht - kaum als solches Irre(gehe)n (bzw. überhaupt nicht) zu sehen/bemerken und architektonisch schon gar nicht unmittelbar zu erkennen - doch ist es zumindest nicht wenuiger perkajejt/omnipräsent da und manchmal deutlich zu bemerken, als jene bemerkenswerterweise gerade technische 'Lösung' sowohl zur Gefangenhaltung des, als auch zum Schutz vor und selbst vom Ungeheuer 'Minotaurus', im griechischen Mythos/Topos.

Von besonderer Bedeutung dabei und daran ist, dass bzw. ob 'es/etwas' (also gar eine 'VerIrrung') von meheren bis vielen Menschen ähnlich bis gleich gesehen, gemeint und/oder verstanden bzw. verwendet respektive Ihnen allen - oder etwa nur/immerhin mir/wenigen alleine - auf- bis vorgegeben wird. - Gemeinsam, namentlich im sychronisierten (womöglich auch noch rhytmisierten) Gleoichtakt in die Irre zu gehen fällt bzw. ist ja sehr oft noch leichter als dies (oder gar etwas Abweichendes, ein quasi Gegenteil davpn) alleine respektive gegen den (vorherrschenden, politisch-kulturell korrekten oder Partikularinteressen maximierenden) 'mainstream', zeitgenössisch (zumindest lokal bzw. vorgeblich) allgemein für selbstverständlich bzw. für nötig bis richtig gehaltener Vorstellungen und Verhaltensweisen, zu tun. Die Wege, gar Autobahnen, sind besser ausgebaiut als die kleinen Feld- und Waldwege zu den und der einzelnen Details. Wo sonst kaum noch ein Mensch zu finden ist. [Abb. Eingemauter, groß7üz9zer Weg hinter/um Hoffnungsbastion] Staus und Baustellen auf den großen, gemeinsamen Wegen verzögern zwar auch da manchmal das Vorankommen, doch (zumal insgesammt) nicht so sehr wie das Enden der kleinen Wege einen/Sie gar im Niergendwo (Gebiet) eben zwischen Wandel und Ruhe - anstatt in einem dieser 'Zentren' - ab- und aufhält.. Zumal auch viele der großen Verkehrs- bzw. Interaktionswege in wenigstens zwei(erlei) Richtungen - also immerhin auch zurück (vor den Richtungs- bzw. Orientierungs-Irrtum) 'führen' äh benutzt werden (können).

 

So wäre und ist es zwar auch kaum vorstellbar erstaunlich würde, gleich gar weltweit (doch selbst regional - etwa aus fachklicher, aus einer kulturellen und/oder aus einer interessenspezifischer Perspektive), auch nur einmal an einem einzigen gewöhnlichen Tag, exakt soviel (respektive 'nur' das) - gar durchaus berichtenswert Releantes - passieren, wie eben in einer, gar 'der', Zeitung (bereits abgesehen davon, dass immerhin manche Medien manchmal, von Erscheinungsterm zu Erschinungstermin, gar von Tag zu Tag,, und erst recht etwa Printmedien untereinander unterscgiedliche Umfänge, wie z.B. Seitenzahlen, Sendedauern und Erscheinungsintervalle bis Sondertermine, 'breaking newas' etc, aufweisen) Platz hat oder findet. - Überraschender als, wie viele Medienleute (dennoch oder eben deshalb) suggerien bis behaupten eher auch noch 'den' (unabhänigen, objektiven, ausgewogenen üü.) denn nur 'einen', zumal Über- oder (gar spezifiziert, zumal live 'teilnehmenden', scheinbar persönlich primärerfahrenen) Einblick zu 'liefern'/repräsentieren äh zu ersetzen, ist wohl: Wie sehr, so viele Reziperende - zumal in (deren bis i/Ihrer) begenzter und gar dahin gelenkter Aufmerksamkeit - immerhin den häufig durchaus entscheidungsrelevanten Eindruck (längst nicht nur oder erst was das Kaufverhalten angeht) haben, wo s(Sie nicht sogar noch fest überzeugt sind (gar hinreichend umfänglich bis Schlimmstenfalls eher 'über'-)informiert zu sein/werden. (Bekanntlich ist äh wäre 'spätestens' unser Unwissen - selbst ja nur qualifuzierte Teilmenge der 'unknown unknown'en Unkenntnis - ein zu ungeheuerlich anderer, gewaltiger Raun wo nicht Angrund.) [Abbs. Journalistin/ancorwoman a.D. äh Schwiegertochter knickst vor ihrem/ihrer König/in?]

Vorsicht, Skepsis, Kontrollen und so weiter sind eher Freunde und hilfreiche Gegenüber, den etwa Feinde des/von Vertrauen/s. –  auch Vorsorge ist nicht das Gegenteil von Zuversicht etc.pp..

#hiertfoto

pic-c/Esp-c--cristina_curtsies0002.jpg

--------

Verwechlsung bis Vertauschung von Ordnung (oder immerhin deren Aufrichtung bzw. Erhaltung) mit Sicherheit (wenigstens aber Geborgenheit).

,Bei bis wegen aller Hetzte (nicht immer allein auf Seiten der Nachrichtenproduktion) und seinem (zumindest vorgeblichen) Bedeutungsaufgeladenheitsbedarf, das also zumindest für wichtig (quasi ersatzweise bzw. instrumentell beabsichtigt auch 'skandalös' oder sonst ‚aufregend‘) Gehaltene bis immerhin scheinbar Neue (aber besser durchaus noch in den Erwartungshorizont aktuell und 'kulturell', zumal kollektiev/bezugsgruppenspezifisch - überhaupt Vorstellbaren und dessen Wandlungs- bzw. Reitztolleranzen bzw. Grenzen, wie und vor allem in das strukturelle Einteilungsschema des 'Mediums' passemde) zumal einzelne Ereignis (gar eher 'aus', den, als 'in dessen erwarteten - bzw. sich und/oder anderen so erklärten bzw. in mindestens doppelten Sinne 'von' i/Ihnen erwarteten/vermuteten - Zusammenhängen') zu 'berichten' - bieten eben auch all jene, kaum entberliche Helfer bis immerhin institutionalisierte Agenturen, wenigstens das (zumal an sprachlichen und optischen Bildern / Begriffsbildungen) an, was andere Medien (also auch) schon haben, bringen, wiederholen und audwalzen - bis dann eben (tendenziell, jedenfalls für/gegen substanzielle 'Problemlösungen' zusätztlich meist 'zu, bald') die nächste 'Hyper-Haip-Sau' (die gar möglichst ein Unglück oder Skandalon, gerne auch im so schön weltoffen internationalisierend erscheinenden Ausland, 'betreffen' sollte) wiederum, 'alle Leute' fast 'zeitgleich' kanonisch (und durchaus bzw. solange dafür engagiert bis empathisch; vgl. etwa 'Spendenaufkommen für ...') verbindend, gemeinschaftlich, bis 'gesellschaftlich' 'durch's' (namentlich, gar möglichst unausgesprochen, wider die abweichenden Sprachregelungen, Auffassungen, Perspektiven und Interessen des und der Anderen) für global (gleichartig) gehaltene 'Dorf getrieben wird'. (Um hier eben 'brav' konsensbildend und wenigstens scheinbar Verstehensaufwand sparend, noch einer etablierten Wortwahl zu folgen/'gehorchen', die bereits für einemn häufiger, gar durchaus selbstkritisch bis selbst- oder ihn erhaltend, an- und aus- bis vorformiulierten Aspekt - so oder so ähnlich für notwendig gehaltener, jedenfalls fortgesetzer, medialer eyetemischer 'Selbstverständlichkeiten'/Selbstverständnisse - etabliert ist.)

Auch das hebräische Mem gesptpchen /ni/ - bekanntlich artig 'wer'-fragend - 'als' (Partikel/'Vorsoölbe') und sogar (zumal vergleichendes) 'wie'-Fragewort (gar der Vorstellung[en] / Phantasie) bis hinauf in den eben eckichen Turm des Hochschlosses.

Ich denk, micht tritt ein Pferd - dabei war's wohl doch eher ein Flugzeugträger.

immrtjin ethnische Vielfalt einheitlich Sehender in gar uniformer Gleichheit

'Euer Gnaden, ich komme gleich!'Gerade auf Basis der beiden basalsten

Modalitäten wissenschaftlichen Denkens läßt sich, mittels unterstelltem Dezimalsystem undTrignometrie der euklidisch 'flachen' Ebene, vielleicht verdeutlichen, dass und nur inwiefern auf beiden Seiten des mathematischen Gleichheitszeichens/logischen Denkens, semiotisch eher selten (etwa ganz am Ende einer Beweißführung, q.e.d.) genau das Gleiche z.B. '5=3' steht, während, obwohl und inwiefern es - von ja durchaus vorkommenden logischen, darstellischen und sonstigen Fehlern abgesehen - mathematisch doch das Selbe ist: '3 = 2 + 1' oder aber, mit einer kleinen Entschuldigung bei jenen, die das (namentlich 'Ganze Zahlen', 'Algebra' und so fort - noch) nicht verstehen sollen oder dürfen, '2+1=(27-30')*-1 , '2+f+3-7=5+5-7' äh 'f=3' sind (und zwar nur maximal vereinfacht/reduziert) mathematisch gleich(wertige Größen), doch immer noch und ganz offensichtlich doch nicht 'wörtlich' genau das Selbige (weder jeweils hüben und drüben vom sogenannten 'ist-gleich', noch was diese hier 'Term' bzw. 'Gleichung' genannten mathematisieen - eben zugleich reduktionistisch gleichen und gleichzeitig holistisch ungleichen - Sätze selbst hier untereinander angeht).

Satz des Phytagoras; Image by a courtesy of WikipediaImage by a courtesy of Wikipedia

Und das viel, etwa auch als ‚Intelligenzbeweiß‘, bemühte ‚a²*b²=c²‘ in/an jedem Falle eines rechtwinkligen Dreiecks nach (und gar eher auch schon vor) Pythagoras bezeichnen und meinen bekanntlich nur zusammengerechnet/‚aufeinandergelegt‘ die selben Flächeninhalte (eines zumindest gedachten rozen Quadrates mit/aus/über/unter/an der längsten einerseits und den beiden übrigen blauen und grünen zumindest virtuellen Quadraten gemeinsam anderseits) nicht etwa dern Lagen, einzelne Umfänge oder gar Richtungen, Farbe pp. wären und sind (zwar – bedingt sogar vor und nach geometrisch-wikipedischer Umformung/Beweißführung – mit sich selbst identisch, doch dem je Anderen nicht) gleich (auch ‚nur‘/immerhin groß).

 

 [Muss denn Dein/mein schrecklichstes Schrecknis nicht mehr/weniger als Eures/Ihres entsetzen]

Sich selbst / Anderen Vergleiche verbieten zu s/wollen, gleich gar als ‚Relativierung‘ (nämlich des/von in gerade solche / ausgerechnet diese Beziehungsrelation-Setzens, zumal mit Absoluten/m), kollidiert zu sehr/notwendigerweise dualistisch mit identifikatorischen Mustererkennungen / Analogien überhaupt.   [Wo nichts (als gar unvermeidliche ‚Mythen‘) drin ist – läßt sich auch Nichts (als gar überflüssige ‚Mythos‘-Vorgabe) finden]     [Wissenschaften, zumal ‚vergleichende‘ regen sich hieran nicht etwa auf – verstehen vielmehr Warnungen vor (namentlich univoken /etsem wuwasar/ וּבָשָׂר עֶצֶם) Vergleichen]

Der Irrtum könnte auch (anstatt singulät ‚nur‘) darin begründet liegen: einen – zumal einander gleichenden respektive voneinander  unterscheidenden – Teilaspekt ‚des für’s Ganze Gegenüber halten/nehmen‘ zu wollen/können.

 [Ungleichheitsforschung sucht, bis findet, auch (gemeinsam/wechselseitig ‚verbindend‘ und/oder\aber ‚trennend‘ vetwendbare) Ähnlichkeitenanstatt Selbigkeiten]

 

 

Suchhubschrauber(hangar) auch der Lagezentrale vermögen hier den Berg/Felsen zu ‚öffnen‘. spätestens der Todesvogel verschafft Ihnen einen bis den wesentlichen  Überblick Grundparadoxon des – gleich gar auch noch gewachsenen – Überblicks, zumal eher mancher Details, denn seiner selbst – ‚angesichts‘ randloser Überall- und Allzeitigkeiten einerseits (gar unter Ausschluss der Hoffnung – namentlich auf/von nicht allein scheinbarer immer gegebener Vollständigkeit des überhaupt Erkannten/Erkennbaren) und inter Vergleichsfragen mit und des/der Anderen bis des Absoluten weitererseits.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die allgemeine Fünf – etwa im Besonderen/Einelenen aus einem Apfel und vier Eiern – ist eben längst nicht das Selbe wie die gleich allgemeine Fünf – aus vier Äpfeln und einem Ei – sie haben kaum dieselbe Form oder Größe, noch das gleiche (spezifische) Gewicht, den selben Nährwert oder Preis. obwohl es – la polar – gleich viele Lebensmittel, Dinge/Gedankenkonzepte und gar ‚Wörter‘ zuminfrdt 'Begriffe'/‚Kategorien‘ (doch nicht immer und jeweils gleich viel davon) und gar doch (sehr wahrscheinlich) etwas Mehr/Anderes als 'nur ‚reine Sprach(akt)e‘ sind. Warum bzw. wann gegen Menschen dann, dennoch mit bei, unter und wider ihresgleichen so vor, als ob dem anders wäre/würde?

 

 

Sie sind

ich bin

das ist

(immer) besser/schlechter (daran)

sls

Sie/Du

wir/Ihr/jene

der/die/das

 

 

 

Wenn bzw. worin sich der König um Euch kümmern soll – achtet bis hofft (zumindest nullsummenparadigmatisch) darauf, dass er sich nicht zugleich in gleichen Hinsichten und Weisen um sich/seiner selbst kümmert.

Zu wollen/erwarten, dass er sich gleich/so um einen/Euch wie um sich selbst/seinesgleichen kümmert, mag erhebende Aspekte haben, birgt aber unabsehbare, gar unnötige, Gefahren. Wobei ja ‚der König‘ hier droben durch allerlei andere Personen/Funktionen substituiert werden kann/soll, zu denen mindestens ÄrztInnen oder SeelsorgerInnen ebenso gehören mögen, wie sogar/gerade Freundinnen und Freunde (die, jenseits bzw. diesseits von Sympathien und Erfahrungsgemeinschaften, ja sowohl durch Gemeinsamkeiten mit einem/Euch als auch durch Nicht-Identitäten bis Verschiedenheiten davon konstituiert/begleitet sein können, bis wollen und sollten).

Zu den wirkmächtigen Irr(tums)feldern über die Person(en (bzw. jedenfalls Menschen) gehört insbesondere einerseits der – gar gut begründbare – Wunsch sie (oder wenigstens ihre Vielzahl/Vielfalt) abzuschaffen, und weitereseits der Versuch alles – und zwar ‚absoluter‘ als möglich – zu personalisieren. Platon im Parmenides-Dialog; ‚Eins ist das Ganze. Alles hängt mit allem zusammen,‘ erscheint gar deckungsgleich/konsensual mit den gängigen Übersetzungen asiatischer Weisheitseinsichten (gar ohne es – zumal deswegen – genauer genommen auch zu sein, respektive es zumindest und immerhin grammatikalisch, gar nicht singulär / ‚vergottet‘ sein/werden zu können – falls es sich bei hinreichend integral umfassender Beobachtung nicht ohnehin nur um Korrelationen aller mit allen Teilen/Ganz[heit]en, deswegen also längst nicht nur/ausschließlich um Kausalitäten, handelt).

Geradezu bzw. immerhin persönlich falsch an dem logisch ja durchaus richtig denkbaren bis gedachten Denkkonzept (der Theorie i.e.S.):

‚Eine/Diese (also insofern letztlich die/Ihre) Person ermöglicht/tut das Verhalten, das es ohne s/Sie nicht gäbe‘ – ist, dass S/sie Personen – jedenfalls Menschen – ja durchaus existieren/da sind. Die Aufforderung und Möglich- statt Notwendigkeit mich selber durch- bzw. auszustreichen mag da noch gerner gesehen werden als die Mord- und Totschlagserledigung, also durch andere.

 [Peinlichkeit: Nur ‚starke/selbständige‘ ich’s können zu einem ‚wirklichen‘, nicht-deterministisch vorgegeben wir verbunden sein/werden] Was qualifizierte Aufhebungskonzepte auf höheren Ebenen  ausgerechnet, von der Person zur Persönlichkeit und/oder gleich transpersonaler Arten eher ermöglicht den ausschließt; ähnlich wie viel, bis nur im qualifizierten Sinne, ‚starke‘ ich's erforderlich sind/wären (und eben gerade nicht nur eines davon) um ein/das wir, nicht zu seinem, meinem, und gar selbst Euer Gnaden/Ihrem (heteronomistischen) Missbrauch zu predestinieren.  [Kernzthese: Sogar gegenüber der, bei/von Kant dualistisch: ‚Welt der Objekte von ja und nein‘-Genannten, bis dazwischen nicht einmal immer entschieden werdenden, eigenen Beobachtungen be- und entstehen Beziehungsrelationen]

Bekanntlich ist auch die Denkform alles Sein und Geschehen habe/benötige eine/einer persönlich addressierbare/benennbare bis ansprechbare Wesenheit zuzuschreibende – im Zweifel bzw. letztlich irgendwie ‚schuldhafte‘ – Wirkursache (Causa efficiens) älter als das / ‚unser‘ mechanische/s Zeitalter/Denken der Neuzeit. Und die bis, oder erst, heute so geläufige Vorgehensweise, die Koplexität auf/durch/als/zur Personalisierung zu reduzieren, ist ja auch ein Aspekt davon. – Dazu gehört nicht zuletzt die irrige Auffassung, dass Beziehungen nur zwischen Personen/Subjekten gegeben seien; hinter der weentliche/unvermeidliche Verhältnisse zwischen Person/en und nicht-Personen verborgen, verschwiegen, geleugnet, übersehen zu werden mindestens drohen.

 

[Abb. Hangartor: Schwer sogar unmöglich erscheint und/oder sei bis ist und wird es (vielen) das Hochschloss selbst direckt von hier aus zu erreichen/betreten. Konzeptr gar von IKS-Hacken und har realisierte 'Flaschenzüge' bzw. verborgene Tore verhindern ja auch nicht, dass Menschen sich über i/Ihre bis mit und in zumindest deren Intuition/en irren (kännen):]

 Willensfreiheit‘, zumal die eigene, nicht ‚nur‘, was schon sclimm und dumm genug wäre bis ist, mit (eigener) Allmacht zu verwechseln, sondern sogar mit den Ungeheuerlichkeiten beliebiger Willkühr gleichzusetzen, respektive vervollkommenen zu s/wollen, gehört zu den wirkmächtigen Irrtümern, die viele Vorstellungen von, und Debatten über, namentlich ‚menschliche Freiheit‘ (sei es nun eher paradoxer- oder doch heteronomistisch zu erwartender- bzw. erfolgreicherweise) geradezu bestimmen.  

Nicht jede ‚Leistungsverweigerung‘ ist notwendigerweise eine bzw. zur Inaktivität (schlecht oder gut).

Menschen mögen zwar mit allen anderen Wesen(heiten zusammenhängend) verbunden, doch deswegen nicht unbedingt befreundet sein/werden – zumal mit ihresgleichen nicht einmal zeitgenössisch.

 

Kausalität - zumal im Unterschied zu und von Korrelation, dem für 'benachbart' bis 'gemeinsam' angesehenen Erscheinen von eben nicht durcheinader bedingten bzw. von etwas oder von jemand anderem bewirkten bis kontingenten Phänomenen - als(o) Ursächlichkeiten, vorzugsweise - na klsr - reduziert auf eine einzige, die allein hinreichen müssende, davon und dazu ausschließlich auf jene des Bewirkens/bewirkt Werdens, die lateinisiert 'Causa efficuens' genannt und beim Griechen Aristoteles - der das Werden und selbst der Bewegung Veränderungen brav so sehr verabscheute, dass er sich/uns ausgerechnet Gott als 'selbst unbewegten Erstbeweger' vorstellte - immerhin noch nur eine unter drei weiteren (inzwischen, zumal mechanisch vollständig geschlossen, weitgehend verachteten) Ursachenvorstellungen war, gelten als zureichender Grund für alles und jedes (jede,. Jeden und alle eher bis insbesondere endlich fest eingeschlossen). Was ausgerechnet diesseits des Grundlosigkeitsabgrundhorroes vollständig veliebiger Kontingenz über beachtliche Überblicks-Lücken hinwezutäuschen sochjt, ohne deren Fallenchakter zu beseitigen.

 

 

Ob eher erwartungsgemäß oder überraschenderweise sind und werden die wichtigsten Einsichten nicht nur von zahlreichen, wirkmächtigen Irtümmerm um- bis verstellt, sondern ziehen solche auch und gerade dann (noch bzw. wieder) an respektive vermeiden erneute bzw. fortbestehende Verirrungen auch und gerade dann nicht immer, wenn diese basal entscheidenden Einsichten zutreffend be- und sogar erkannt sind. So gilt etwa mindestens denkerische Erfahrung des/eines ganzheitlichen Einheitskonzepts als wichtige Überwindung der grundlegenden Unwissenheit: Anzunehmen bis zu wollen, dass ein (jedes) Wesen, z,B, Mensch, vom anderen Wesen/Menschen getrennt sei (obwohl oder weil z.B. ihre Körper unterschiedlich sind, sich änderen - also insebesonder werden und vergehen - ähnlich i/Ihre Gedanken pp.) .

Daraus abzuleiten, dass es keune Unterschiede gebe(n dürfe oder werde), dass Alles und Alle gleich (etwa das so verbreitete Irrdarten-Spektrum, von 'gleichgültig'/beliebig oder deterministisch bis identisch ,durchaus inklusive) sei respektuive das Selbe (oder wenigstens Komplimentäres) zu tun bzw. zu lassen, zu denken, zu fühlen, zu sagen etc. hätten - dies gehören zu den besonders wgefährlichen, missbrauchsfreundlichen Schlußforgerungen/Verirrungen. .

Die Klarheit/Reinheit, namentlich vpn Semiotik, und aktuelle Undurchlässigkeit bzw. anscheiende Unwandelbarkeit von Grenzen bzw, (besonders schmerzlichen) Konflikten (welcher Arten auch immer) für deren Existenz zu halten bzw. diese daher ganz abschaffen zu s/wollen ist auch kein kleiner Irrtum und alles andere als harmlos..

 

 

«Es ist ein virrulenter Irrtum, anzunehmen, dass wir der Endlichkeit unserer Vernunft dadurch entrinnen können, dass wir uns auf eine göttliche Offenbarung berufen.» (Armin Kreiner mit/nach Schleiermacher) Zumal gerde ‚außer- bis überraumzeitliche‘ Kenntnisse unserer innerraumzeitlich begrenzten deutenden Verwendung unterliegen/unterworfen – auch und sogar jene, die ‚unecht‘/wundersam/authentisch.

 

 

Ziemlich viele Menschen sind intuitiv sehr empfindsam für bzw. gegen das was sie ablehnen, bis fürchten, oder gar vermeiden wollen (respektive meiden sollen - gerade diese Orakelprinzip und der Präventsionsgedanke befördern ja nicht selten 'sich', anscheinend zumindest aber scheinbar, 'von selbst' - d.h. ohne bewusstes oder gar dahin intendiertes eigenes Zutun (sprich: 'eben durch aktive Vermeiden des- und derselben') - erfüllende Befürchtungen/  Prophetzeihungen).

Was für eine Bedrohung (der einen Selbigkeit - insbesondere verwechselt/interveriert mit meiner Vollständigkeit, Geschlossenheit/Kohärenz und/oder der eigenen Absolutheit) geahnt wird zu ignorieren/verdrängen - oder, was allerdings seine Relektion/Realisierung erfordern bzw. hoffnungssensitiv bis vertrauensrelwvant mag, zurück zu weisen - ist ja durchaus verständlich, gar sinnvoll um nicht von Gefahren- und Bedrohungswellen (Murühy's Law besage ja, dass das was schiefgehen/passieren kann auch schief geht/passiert - und mache, die also noch Schlimmeres als das Erwartbare erwarten, halten Murphy daher für einen Optimisten) paralysieren zu lassen / rein fatalistisch werden.

 

 

Und ja, es gibt – jedenfalls gen Osten durchaus Hoffnung (Versammlerin und Versammler sprechen gleich und doch so verschieden bleibend wie der Ot PE פ in sich selbst berührungslos eingerollt, größer geschrieben wird) Ich vergleiche Dich meine Freundin einer .... Ich vergliche Dich mein Freund einem .... the choise is yours.

 

Die (respektive zumindest eine) Gleichheit zwischen und der Menschen, und selbst bzw. gerade Menschinnen, muss zwar nicht die einzige berechtigte respektive tragfähige Gleichheit sein/werden, doch ist gerade sie als Identitätsvorstellungsvariante aller mit allen zumindest missverstanden, wo nicht eine der bis die perfidesten Ignoranzversuche wider die Freiheit überhaupt.

 

Das Güterwert gleich/ungleich Marktwerte und gleich/ungleich Leistungswerte Problem ist zumindest nicht weniger komplex – lädt also viel/e zu Vereinfachungen, sprich (insbesondere kontrafaktischen) Gleichseitzungen, ein.

 

Analogieschlüsse – etwa nach dem uralten Mustern: ‚Wie oben so unten‘. / ‚Wie der Herr so's Gscherr‘. / ‚Wie im Kleinen so im Großen‘. oder entsprechend des Spiegelsymetrischen, exemplarisch ‚Wie Du mir so ich Dir‘. –

Schlussfolgerungen, die eben nicht (so) direkt aus empirisch vorfindlichen (gar intersubjektivierbaren) Fakten, sondern aus Schlüssen (durchaus sogar emotionsarm und insbesondere eindeutig/deutungsintensiv daraus) abgeleitet sind, nennen immerhin Militärs: bekanntlich ‚Russisches Roulett‘.

Denn bei, wegen und trotz einer durchaus verhältnismäßig hohen rechnerischen Wahrscheinlichkeit, zutreffend eine richtige – also in aller Regel leere – Kammer des Trommelrevolvers zu erwischen und bei der gleichzeitigen Unausweichlichkeit überhaupt handelnd (gar ‚wahlfrei‘ selbst) abzudrücken – ist und wird die peinliche ‚Schicksalhaftigkeit‘ des kontingent ‚Zufallenden‘ darin und dabei Wirklichkeit; nur eine ganz bestimmte Kammer und immerhin glücklicherweise nicht alle davon (eben sicher die, gar tödliche, Patrone und die Wahrscheinlichkeit inklusive) zu erwischen.

Insgesamt gesehen gehen Analogieschlüsse meistens hinreichend gut – nur ausgerechnet Ihr, ausgerechnet immer nächstes Mal besteht (immer wieder) das volle (ggf. kalkulatorisch sogar recht exakt angebbare zumindest von Null und i.d.R. auch von 1/6 bzw. 1/8 verschiedene) Risiko, falls Sie so (analog oder gar univok) Brave Mädchen schiessen schneller.schießen äh (namentlich sozial aus-)schließen. Meist – also nicht absolut immer – lassen sich immerhin alterniernde Möglichkeiten, sogar des Schlussfolgerns / Denkformen findend sogar solche zum Schießen.

 

«Die Vielfalt bleibt, sie nimmt eher noch zu. Also müssen [sic!] wir Brücken bauen, immer wieder, müssen [sic!] verbinden, Wege vom einen zum anderen herstellen. Die verschiedenen Sichtweisen bleiben verschieden. Alles was wir tun können ist immer wieder neue Übergänge zu finden. Zuweilen ist es schwer und scheint unmöglich. Und zugegeben die Vielfalt der Perspektiven ist verwirrend, sehr sogar.

Aber es ist auch eine gute Chance, neu und anders weiter zu machen. Das Gute daran ist: Das Leben bleibt – wie ‚die Welt‘ – komplex(er als solch indoeoropäische Singularbegriffe – gemeinter Ganzheiten – suggerieren), und das sollte auch so bleiben, wenn wir darüber und über uns nachdenken.

Komplex heißt nicht reduzierbar auf eine einfache Gleichung. Die Summe Mensch ist mehr/anderes als seine/Ihre Teile. Für eine einfache Antwort ist es zwar nie zu früh oder zu spät, wie jemand will. Aber am Ende ist der Mensch für eine einfache Antwort dann doch einfach zu viel.» (Gert Scobel; verlinkende Modivikationen O.G.J.)

Nicht selten bis zunehmend (wo ‚Glauben/Vertrauen‘ als minderwertige Unterform des ‚Wissens‘ betrachtet) wird Bewusstheit von etwas, oder immerhin scheinbar qualifizierter ‚das Bewusstsein‘ davon/darüber mit dem (gar auch noch demenstprechenden) Handeln gleich und in eins gesetzt - die so öminöse lebendige Lücke des für einen 'rein motivatorischen' gehaltenen Abstandes.zwischen der Sphäre des Denkens und der des Handelns 'übersehen'/'überblickt'/nur im Geiste/Traum übersprungen atatt auch physiologisch übertanzt/durchschritten/durchsprungen.

 

 

Ein wichtiges Problem des Vergleichens besteht bekanntlich in dem basalen Zusammenhang: Eine wesentliche (gleichwohl weder hinreichende noch unbedingt notwendige doch 'gute'/wirksame) Voraussetzung dafür, dass jene (gar Mehrzahl von) Menschen, die sich (ohnehin) regelkonform verhalteb wollen, dies auch wirklich tun, besteht darin, dass i/Ihnen daraus nicht ständig nur - und zwar insbesondere systembedingt administrt - Nachteilke zuwachsen (z.B. dass 'der, gar steuerfpflichtige, Ehrliche [nicht] immer der Dumme ist', 'der Kräftigere mehr bekommt', pp. vgl. F.J.R.). Dies gilt insbesondere für die (zumal nullsummenperspeltivisch) Forderung auf den/nach dem Ausübungsverzicht bestimmter Mpglichkeiten der Ausübung eigenen Könnens. (F.J.R.)

 

Sowohl die nicht selbstverständliche Gleichheit der/aller Personen (‚juristischer‘ wie ‚natürlicher‘) vor dem Gesetz (statt allumfassend absoluter) und die zumindest nicht selbstverständlichere Gleichheit ihrer Zugangschancen insbesondere zu Märkten sind vzw, wurden/werden spätestens mit/seit der Moderne auszubauen imd zu schützen, denn solche Gleichheiten sind keineswegs nur beliebt gleicht gar nicht bei den Mächtigen, ihren Helfersehelfern und jenen die es, inbesondedre mittels Auswüchsen/Überteibungen/Überziehungen, sein, werden oder bleiben wollen. «wenn Sie [die Bevölkerung] sozusagen keine Kontrolle des Marktes mehr haben, dann ist der Markt sich selber nicht mehr gleich. Der ist dann kein Markt mehr im ursprünglichen Sinne. Da ist die Freiheit dahin, weil wo der Mächtige regiert, da kann sozusagen die Freiheit des Zugangs überhaupt nicht mehr gewährt werden.» ((D.M.)

 

 

 

Der Vorschlag von R. Descartes. - genannt Cartesis – zur grundlegenden Einteilung/Trennung in entweder ‚Geist oder Materie‘ sowie eine (Un-)Art von quasi ‚Zwischenwesen‘ bzw. ‚Zwischenzustand‘ namens ‚Seele‘, etwa in griechischen Denkformen als etwas ‚zwar besonders fein bzw. veredelbarers‘, doch stoffliches bis ‚astralleibliches‘, unterstellt oder aber (insbesondere davon) ‚gereinigt‘ und befreitfn allein nur dem Geist zugeordnet, bis völlig damit vereinigt / dazu verflüssigt.

Diese in/als Strukturen unseres (zeitgenössischen) Bewusstseins durchschlagen Trennungen und die nicht weniger wirkmächtigen und Nachhalt-findenden mechanischen Ordnungseinsichten des zur Vollstäbdigkeitsvorstellung seines Inhalts verführenden umfassenden Überblicks mindestens über 'die Natur', namentlich mittels Mathematik gerade Sir Isaaks gehören zu bis sind die entscheidenden der irrigen Denkweichenstellungen der frühen Neuzeit und resultieren nicht zuletzt aus den Erfahrungen des verheerenden - wenig, und schon gar nicht reflektiert, 'erinnerlichen', also besonders nachwirkenden - 30-järigen Krieges, der Europa und sein 'Denken' in inhaltlichen wie persönlichen Beziehungshinsichten so kaum-vergleichlich erschütternd in chaotische Grenzerfahrungen zwang, dass nach jedem äh dem (vermeintlichen) Strohhalm der - also notwendigerwese dann und dazu absoluten - Ordnung gegriffen wurde äh natürlich habe gegriffen werden mussen - da dies 'angeboten' wurde, willkommen war und insbesondere daher möglich erschien.

 

 

Bereschit/Genesis 1,26a

... åðúåîãë åðîìöá íãà äùòð íéäìà øîàéå

26 And G-d said, Let us make man in our image, after our likeness; ...

åðúåîãë åðîìöá

kidemutenu betzalmenu <-

wie Gleichnis-unserem-nach Ebenbild-unseren-in <-

As our image In our photographer <-

image; úåîã DM(u)T Photographer; íìö ZLM

 

åðìù úåîãù {ììâá} {åîë} {éôë} {ïîæá} {ë} as our image

åðìù íìöá In our photographer

Hebräische WortwurzelHebräische Wortwurzel

íìö TZLM abtauchen, kingen, Schatten/Foto, Ebenbild, humpeln Rand

zade Lamed Lamed 1 [tsalal] tauchen,. versinken, tief fliegeb

)-> Wasser klären/klar machen)

zade Lamed Lamed 2 [tsalal] klingen (von Tönen)

zade Lamed Lamed 3 [tsalal] beschattet sein

zade Lamed Lamed Jud [tselali] beschatten Adj.

zade Lamed Lamed Jud Taw /tselalit/ Silhouette, Schattenriss

 

Zade Lamed Mem /tsilem/ fotographieren íìö photograph

Zade Lamed Mem /tsalam/ Fotograf (Mehrzahl: Zade Lamed Mem Jud Mem)

dito. /tselem/ Ebenbild, Götzenbild (Plural tselemim)

= Gottes Ebenbild tselem-eloxim (alef lamed chet jud mem)

zade lamed men wawe taw /tsal'mavet/ Finsternis, Totenwelt

........ (Filmkannera) ....

Zade lamed ayin /tsala/ hinken, hunpeln

Zade lamed ayin /tsela/ Rippe, Seite, Rand

Zade lamed ayin o nun /tsalon/ Viereck, Poloygon

Dass und da es gar überhaupt Möglichkeitsbedingung der Verbindung / Koperation bis Empatie (der und des überhaupt äh immerhin Selbstständigen) mittels WaW - also durch die dialogische 'und/aber' Konjunktion (auch boolsches 'oder' inklusive) - bleibt, eben LO keine Einheit sein/werden zu können in der, für oder durch welche, der/die/das Andere ACHeR bzw. Einzelne ausgeschieden bis vernichtet werden, sondern nicht LO immer nur 'für sich alleine' LeBaDo åãáì bleinen bzw. ewig einsam sein/werden muss - steckt eben tief und findet sich drüben und droben hinter den systemischen Mauern des Hochschlosses bereits in der Kellerbasis des exkigen Wie CHa-Frageturms..

 

Hebräische WortwurzelHebräische Wortwurzel

דמות  DMuT Blut, Schweigen, Unklarheit, Dämmerung, gleichen/ähneln, Vorstellungsbild, Meinung

 

dalet mem /dam/ Blut /dom/ dalet o mem still, schweigend

dalet (jud) mem dalet waw mem /dimdum/ Unklarheit,(-> Zwielicht, Dämmerung)

......

dalet mem he /damah/ ähneln, gleichen

.... (vorstellen scheinen, 'glauben') .....

dalet mem he /deme/ Atrappe

......

dalet mem u jud /dimuj/ Vergleich /damuj/ in Form von .

dalet mem u mem /damum/ stumm /dimum/ Blutung (die)

....

dalet (jud) men o nun Dämon

dalet mem u ayin /da'mu'a/ verweint, tränenreich

dalet mem o kaf resch tet jud he /demokratja/ Demokratie

dalet mem u taw /demut/ Gestalt, Vorstellungsbild, Image (dalet mem jud o taw)

-> Porträt -> mindern, herabsetzen, abschätzug beurteilen

/dami/ blutig Adj.

dalet mem jud /domi, demi/ Schweigen, Stille

.... in der Blüte seiner Jahre .... S. 116

dalet (jud) mem jud o nun /dimjon/ Ähnlichkeit, Phantasie

dalet mem jud mem /damim/ Geld, Wert, Kosten íéîã

....

dalet ayin /de'a/ Wissen, Kenntnis òã sei òéã Mehrzahl: íéòã S. 117

dalet ayin he /de'a/ Ansicht, Meinung äòã opinion

 

Skepsis und Zweifel sind keineswegs Gegner oder gar Verhinderer von vertrauensvollen zwischenmenschlicher (oder gar(immerhin innermenschlicher) Beziehungen / Verhältnisse.

 

Irrig ist schließlich und nämlich auch die Meinung, äh (und zwar nicht etwa allein westlich ‚aufklärerische‘ oder etwa östlichnaturanpasserischer‘) Überzeugtheit davon, jeden Irrtum, bis einen bestimmten – gar insbesondere akso diesen Irrtum –, als solchen wahrnehmen zu müssen (ound/also immerhin zu können). Vielmehr 'beruhen' beispielsweise viele motivationale und lebensenergetische Fähigkeiten persönlicher bis zumindest kultureller (wo nicht auch zivilisatorischer) Arten' 'auf'/'werden angetreiben von' / aufrechterrhaltenen durch Überformungen/Überwindungen des (insofern zuvor- bis dennoch-tatsächlich) Vorfindlichen (mit diesbezüglich zwar sogar 'kontrafaktischen', eben die Gegebenheiten - und sei es auch 'nur'/immerhin mittels [Um-]Deutungen, die aber nicht etwa notwebdigerweise Betrug sein [oder gar 'bleiben'] müssen - [um]gestaltenden bis kreativen Handhabungen/Manipulationen). Menschen verhaalten sich durchaus auch nach dem wie 'die Welt' ihres Erachtens (gar besser) funktionieren sollte, nicht allein anpassungsgehorsam so wie sie. i/Ihrer und/oder anderer Leute Meinung nach, derzeit (gar/eben als unzureichend angesehen - änderungsbedürftg bis hoffentlich änderungsfähig) funktioniert.

[Von der Gartenpforte des Friedhofs de4r Hoffnung, äh des Offiziersgartens, am Gewissheitenumgehungswege der Michaels- zur Gartenbastion]   [Von der ‚Gut und Böse oder Jenseits-davon Bastion zu jener unter Gartenende am Michaelsflügel des Hochschlosses]

[Abbs. hinüber gen Westen oder gen Osten]

 

[Abbs. hinauf zum Selbstfragenturm, Anderheitsbau, MiCHaELfragenturm und/oder/aber G'tteskindschaft]

 

 

[Abb. Blick von Straße an Festung und des Hochschlosses Michaelsflügel hoch]

 

Insbesondere wesentlich sind/werden - zumal auf und von dieser Bastion hier 'unter der südlichen Sonne' aus - wo

(namentlich etwa: gen Osten 'zur' Hoffnung/TiKWaH bis öffentlich bewacht oder randlos gen Westen entschieden herum; frei durch Mauern oder Luft hindurch)

und wieweit hinauf

(namentlich 'offensichtlich' in: Selbstturmfragen, Anderheitenbau, MiCHaELturmfragen, G'tteskindschaft, Fülle oder immerhin Burghof pp. - 'es' bereits geht bis möglich werden/gewesen sein kann)

Fragen der Überwindung/en.

Ein bis der fürstliche Fehler: Verwechselnde Gleichsetzung/en von (zwar mehr oder minder authentisch treu formulierungsgenauen - insbesondere aber empirisch kontrafaktischen) Wortbekenntnissen der/zur Überwindung - mit relationalen Vertrauens EMuN ïåîà, bis sogar an Stelle gegenseitig qualifizierten Glaubens EMuNaH äðåîà.

Abb.???

 

 

 

Sogar gerade ohne Theodor Fonatane etal., ‚ein sehr weites Feld‘ – irgendwie gezielt oder auch nicht.

 

 

[Orientierungsangelegenheiten – weit verbreitet]

Labyrint-ischesimmerhin emblematisch überwindbar zu betrten erlaubt bis ermöglicht.

[Wozu, außer um Menschen/Kinder damit zu quälen, werden Aufgaben noch geeignet? – ups – Kein Ziel zu haben

 

kann & darf ein legitimes Ziel sein: Unvertaktet, kinderlos/elternfrei und niergendwohion denkend bis schlendernd unterwegs]

Zielübereinstimmung zu unterstellen irrt – genau genommen allzumeist!

[Wie auch immeraimedverstanden]

Vorweg, oder ‚für jene, die es nicht genauer wissen wollen‘ (N.N.). Hier – noch so begabt bis berufen/bestallt – mit Boris Gründel ‚beweglich medial‘ mündlich ausformuliert:

 

 

[Kritische Wahrnehmungspräzision in/aus mindestens zwei Richtungen]

Gleich gar bei Intuition geht es um die Fragen: ‚Ist das wirklich gut für andere?‘ – ‚Gut für andere‘ das heißt: bringt es Sie zu sich?  Zu Ihrer Stärke, zu Ihrer Möglichkeit, zu Ihrer Freiheit, zu Ihrem Weg? 

Das ist eins: ‚Tut es den anderen gut?, wäre die Abkürzung.“

 

[Ostwärts und oder gegen westwärts – immerhin nicht vereinzigend gemeint]

 

Und in gleichen Weisen geklärt: ‚Ist das gut für mich?‘ – Beides: ‚Ja‘?

 

   Möglichst ,zur Tat schreitendes‘Tun.

 

 

 

 

 

 

 

Doch falls DU, euer gnaden es ausführlicher geführt haben woollen [sic!] dürfen:

 

 

 

 

Desiderata – Lebensregel von Baltimore

[-Manche stört ‚das Gesagte‘.--andere ‚das Gemeinte‘- , dritte hingegen …]

 

 

Gehe gelassen

[qualifizierte Stärke/chsak kommt nicht von/aus Macht oder Kraft, sondern korreliert mit Ausdauer und Gelassenheit]

 

inmitten von Lärm und Hast“ mindestens das abendländische ‚Ruhe‘-Verständnis irrt:

DESIDERATA

“Go placidly amid the noise and the haste, and remember what peace there may be in silence. As far as possible, without surrender, be on good terms with all persons. Speak your truth quietly and clearly; and listen to others, even to the dull and the ignorant; they too have their story. Avoid loud and aggressive persons; they are vexatious to the spirit. If you compare yourself with others, you may become vain or bitter, for always there will be greater and lesser persons than yourself. Enjoy your achievements as well as your plans. Keep interested in your own career, however humble; it is a real possession in the changing fortunes of time. Exercise caution in your business affairs, for the world is full of trickery. But let this not blind you to what virtue there is; many persons strive for high ideals, and everywhere life is full of heroism. Be yourself. Especially do not feign affection. Neither be cynical about love; for in the face of all aridity and disenchantment it is as perennial as the grass. Take kindly the counsel of the years, gracefully surrendering the things of youth. Nurture strength of spirit to shield you in sudden misfortune. But do not distress yourself with dark imaginings. Many fears are born of fatigue and loneliness. Beyond a wholesome discipline, be gentle with yourself. You are a child of the universe no less than the trees and the stars; you have a right to be here. And whether or not it is clear to you, no doubt the universe is unfolding as it should. Therefore be at peace with God, whatever you conceive Him to be. And whatever your labors and aspirations, in the noisy confusion of life, keep peace in your soul. With all its sham, drudgery and broken dreams, it is still a beautiful world. Be cheerful. Strive to be happy.”

– Max Ehrmann since 1927

soweit und wo es ‚Vita Aktiva (inklusive ihrer Geschwindigkeiten und Lärmereien)‘‚als asketische versus libertinistische Alternative/summenverteilungsparadigmatisch gelichrangige Gegner im/als entwerde-oder (rein ohne) Vita Contemplativa sieht/lehrt/will/verspricht/verlangt.

[Wobei gerade das US-amerikanische ‘you durchaus als höfisch Einfluss-Abstand gestaltendesSieübersetzt, bis sogar asiatisch/‚großgeschrieben‘ verstanden/verwendet werden dürfte – falls wo und solange Euer Gnaden unsere Rev/ferenzen nicht übergriffig vor- oder nachmachen / verübeln müssten]

 

Reverenzen den christentümmern. – Um Anteil ‚am Kommenden‘ הבאעולם׀ות haben zu  können, brauch niemand einem/dem Judentum anzugehören.

 

[Weltrekord: 315 Knickse in 300 Sekunden]

‚Denn‘ vor Anderheiten, Kunden und Prüfungskommissionen genügen (scheinbar bis anscheinend) abendländisch ‚virtuell(verbalsprachlich)e‘ Verbeugungen; verborgen( doch sogar körperlich ausgeführt)e, mögen auch für ‚anatomische Vorsorgeübungen‘ auf Treppen, in rest ans sleeping roomsprivacy etc.,

   [A curtsey launch – im ‚Fitness‘-Verkleidung muss man die Knie beugen; vor dem Tabanakel kann auch frau dürfen]

und ‚(mit/bei sich) alleine‘, gar ups-vorm  YOURSELF /משיח  ‚Spiegel‘, durchaus weitreichen.

[Wer sich nicht respektieren kann, braucht dies vor anderen, bis mit Hoheiten, gar nicht erst zu heucheln, äh zu versuchen]

Reverenzen werden durchaus anstatt Zustimmung erwartet, bis häufig  irrigerweisen dafür (für ‚inhaltlic sachliche‘ Bekenntnisse) gehalten;

[Vexierbild - Irrgartenbastion]

 

dabei erleichtern sie ‚Nein’s zumindest/zumal sich selbst gegenüber.

 [Geheimnisverrat]

 

 

 

 

und denke an den Frieden der Stille.  Doch wörtlicher ‘may be‘ enthält des ‚Urtexteses‘ (und sei es wünschen/segnen) bis Geschehens Offenheit/en deutlicher.

Bewusstheiten (zumal/bereits ‚des bösen, kritisch verachtenden pp. Blicks‘ / Denkens bis Redens), gleich gar qualifizierten SCHaLoMs, reichen weder dazu שלום hin, noch ersetzen sie eigene ‚Nachjagungen‘, oder gemeinwesentliche/staatliche Institutionen (hoheitlicher Regelungen des Zusammenlebens).

[‚Frieden(auch nur/immerhin jender ‚der Burg bis des Rechts‘), ‚Toleranz‘, ‚Mäßigkeit‘, ‚Selbstverzicht‘ pp. sind nicht weniger strittige als streitbare Angelegenheiten mit Wehrhaftigkeitenbedarf]

   Dass/Wie ‚äußere stille‘ was auch immer bewirke, halten wir bei aller Schabbat- und Wüstenerfahrung fü+r einen deterministischen Irrtum, der wechselwirkende Erleichterungen zwischen ‚innen unde außen‘ keineswegs verrstellen/leugnen muss.

[Klar ‚nervt/verfehlt‘ auch das ‚klingendste Spiel‘ / Auftreten, zumal anderer, gleich gar ‚Ohrenmenschen‘, nicht gerade selten]

[Spätestens ab hier geht es/, em Dichter, um Subjekt-Subjekt-Beziehungenrelationales – eben/aber inkluseive (nicht erst ‚Einsteins‘ gravitative) Relativitäten und (‚Heisenbergs‘ quantische) Unschärfen]

So weit als möglich, ohne dich/sich aufzugeben,

sei auf gutem Fuß mit jedermann.Weder die Empfehlungen: sorgfältigst

[anstatt ‚einfältig‘ / ‚rein kontingent-intuitiv‘]

 

 

 

seinen Umgang  zu wählen, bis  rechthaberische Pedabterien  und Menscheinfeinde zu meiden – sthen hierzu in qualifiziertem Widerspruch.

[Der durchaus Konflikt ‚statuiert sich‘ in/an Scheidungsfragen/Trennungsangelegenheiten mystisch-panteistischer Einheits(konzeption): griechischer Iniversalismus (‚Bindestrich‘) versus semitische und\aber-WaW(-Konepte von ‚Schrägstrichen‘ / Vi9elfalten)]

D/Noch haben  zu gerne‘ bis fälschlich als ‚oberflächlich diffamierte‘ geschäftliche Beziehungsrelationen verwerflich(minderwertig)es weil/wo/soweit  sie ‚nicht persönlich, nur sachlich betreffend/verletzend‘höflich-‚distanzwahrend‘ zumal gestaltbar.

 

[Innere Schweinehunde seinen zähmbar‘, gar besser als ihr Ruf / unvermeidlich]

 

Warum und inwiefern sich in jenen Bereichen, die erst seit ‚dem Humanismus‘ als ‚Privat(sphäre)‘ bezichnet, bis von Menschenrechten, gemeinwesentlichen Kontrollen zumerhmend/weitgehend entzogen, werden – weniger oder keine Achtsamkeit bis sogar Professionalität zulässig/nötig, entzieht sich verständlichen Vernunften, als eher irrig; namentlich was ‚Spontanität/en‘ und ‚Natürlichkeit‘ / ‚Unbefangenheit‘ / ‚Kulturalismus‘ bis Intuition / Inspiration / Aha-Erlebnisse / Offenbarung(süberwältigtheit) amgeht. Selbst und gerade falls in sozialen, im Unterschied zu manch ökonomischen, Beziehungsrelationen die ‚exit‘-Option, das ‘leave it (for a new love it)‘ atomistischer/gesättigter Märkte zahlreicher angeboten scheinen/sein mag.

 

 

[Jedes Ende einer Täuschung und jeder Vertrauensbruch sind schlimm, gleich gar vermeintliche. – Von Verzichten auf Vorsicht, skeptische Quellenkritik und Metakognition bis Revision ist, zumal dahert, abzuraten]

Dass ‚private‘ oder liebende, etwa elterliche/seelsorgerliche, Aufsicht harmloser, gnädiger oder weniger wirksam wäre/sei, als totalitäre, oder gar rechtlich begrenzend geregelte – gehört zu wesentlich verbreiteten/verheimlicht( solange unausgesprochen nachhaltig funktionierend)en Irrtümern/Illusionen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprich deine[!] Wahrheit ruhig und klar aus,was aber (zwar ein ‚kommunikativer‘ – gar irgendwie, bis eindeutig, gemeinter) eben (doch wechselseitig interaktiv deutungsbedürftiger ‚Akt‘) kaum ohne ‚nicht-Kriegs- / problemfreiheits-Gefährdungen (gar ‚des Burgfriedens‘ / ‚Tabu-Komsenses‘) möglich/erwartungstollerabel.  was anderer Leute / abweichende, gar droben partikulare oder zumindest perspektivische Wahrheitenmehrzahlen (was, von, über: /alef/) erlaubt / antireduktionistisches bis antiuniversalistisches Vorstellungsvermögen erfordere/erträgt, dass   diesr Turm fast genau gegenüber, bereits ausgerechnet militärisch am Hoschschloss befindlich, zwischen und über Widersprüchen bis Antrieben, aufragend/wachend.  [Bereits ‚in der Debatten Erregung/en‘, nicht etwa erst ‚im Krieg‘ türmen/fragen so ein einige DeWaRim/דברים (Dinge/Ereignisse und Worte dafür/Empfindungen dabei adressierend)]

 der ‚Ruhe‘-Gefährdungen lauern vom Widerspruch bis der Kontrastklarheitsmaximierungsverführungen zur/der Klarheit/Vereinfachung her, nicht nur Transparenz/en und ups-Rücksichtslosigken/Kompromisse bedrohend, sondern auch Werden zum Feind des Seins erklärend.

Vielmehr geht es hier (bis des Wissens erster/größter Meinungenteilmenge) um sich kommunikatives Verständlich-Machen, trotz bis wider allen Überzegungsinteressen genügen dazu platonische/rhetorische/grammatikalische Exaktheitsansprüche keineswegs, und sollte/darf keine jntellektuelle / sozialpsychologische / mystische Respektloighkeit / überredende Übergriffigkeit ‚inhaltlich‘ (drohend – als  didaktisch/erzeiherisch, äh ‚informativ‘ notwendig) legitimiert sein/werden.

und höre Andere an,

auch wenn sie langweilig und unwissend sind,

denn auch sie haben an ihrem Schicksal [sic! ‚an ihrer Geschjichte ‚/ ihre Vergangenheiten und Zukuinften; O.G.J. gerade sprachlich/narrativ antideterministisch] zu tragen. []Zumal diesbezüglich beantwortet gentleness‘ / ‚Lindigkeit‘ Fragen der Masse (zumal an struktureller Wiederholung bis Werbung)]  Gerade kritisch genaues Zuhören ist durch Missbrauch des ‚Gehorsams‘-Begriffes zur Gefolgschaftseinfoderung in Verdacht bis Verruf illoyaler  Abtrünnigkeit/en gegenüber Bezugsgruppen bis Gemeinwesen egraten.

 

 [Nicht immer ist jenen zu entgehen, mit denen wir besser keinen Umgang hätten] „Meide die Lauten und Streitsüchtigen.

Sie verwirren den Geist.(sinnend nicht wider Materie gemeint) lenken unser (gar wechselseitiges) Denken, bis unsere Konzentrationen auf wesentliche, sogar  geisteswissenschaftlich streitende bis Grenzen erfahrende Bemühungen, ab – um-zu Unterstützern bis Opfern ihrer IEinfluss-Interessen gemacht zu werden.

Allenfalls ‚Schwerhörige‘ bemerken manches nicht bis benötigen manch verdeutlichend( gart anstatt laqut)e Hilfe.

   [Immerhin, doch nicht nur, Populismen lassen ihrem, zumindest wütenden gar, Zorn über Entscheidungsverfahren und gültige Ordnungen, die ihren Zwängen widerstreben bis widerstehen, auch und gerade ihren Anhängerschaften gegenüber brural-fundamental maximierenden Ausdruck: Ihre, vorzugsweise doch nicht immer unhöflich-derben, dabei gar stets Übergriffigkeiten seien ja schließlich (von alles rechtfertigenden, omnipräsent apokalyptischen Bedrohungs-, Untergangs- und Notlagen /  Kriegshandlungen überzeugte) Verteidigungs- bis Rettungsakte]  Der Verschwörungsmythos beginnt grundstrukturell, und endet keineswegs, mit der Unterstellung nicht-ich sei zu Bösem fähig; solches müsse ausschließlich defintionsgemäß vom Außen/Andern kommen. . Abb. rotkäpchen mit Curella plus [‚Sklavinnen‘-Befreiungen nicht ausgeschlossen – zehnerlei Fehler machen besonders kluge Menschen, darunter]

 [Doch, auch ‚laut‘ und ‚zornig‘ werden zu können, gleich gar anstatt es zu müssen, gehört zu einen wohl gefüllten rhetorisch/didaktischen Werkzeugkasten]

 

 Vergleichst du dich mit anderen,

kannst du hochmütig oder verbittert werden, woran bis woraus qualifizierte (anstatt sich oder andere demütigende) Demut entstehen könnte bis würde

denn immer wird es Menschen geben,

die bedeutender oder schwächer sind als du.

 [Manche Gerechtigkeitskonzepte vermögen (sogar ökonomische) Ungleichheit / Besonderheiten, unter anstrebbaren Bedingungen, zu legitimierenbereits/immerhin um Produktivität zu fördern]

Hier gemeinte ‚Vergleichsverzichte‘ beschreibt der Lehrgedichtautor eher alternativ; vieleicht sogar us-amerikanisch/ökonomisch genug denkend, um des Vergleichens tymotischen Antrieb, ‚mehr‘ oder auch ‚das was andere bereits haben‘ zu bekommen/können – irrig/leichtfertig gefährden bis ganz aufgeben zu müssen:  [Kein, nicht einmal ein ökonomisches, überlebens oder heiliges Prinzip (wie hier zumal Produktivität oder Ernährungssicherheit – und wären es auch etwa ökologisch pareto-optimierte) sollte vergottet/allgemeingültig(er  oberster Selbstzweck) sein/werden: Gerade gesellschaftswissenschaftlich beschriebe Wachstumskurven weisen ‚Phänomene abnehmenden Grenznutzens‘ auf, (zumindest thymotisch bis venezianisch bereite) Würde-Angelegenheiten durchaus inklusive]

 

Erfreue dich am Erreichten und an deinen Plänen.“ Wobei (‚Soll-Ist‘-Vergleiche durchaus inklusive) manche, bei allem Nutzen bis Bedarf virtueller (nicht allein ‚christlicher‘)  Realitätenvorwegnahmen, zurecht warnen den Aufbruch bis Antrieb zu ihrer Erreichung nicht durch Verteilungen des ‚noch nicht erlegten Bärenfells‘ oder vorzeitige Aufgabe bis Missbrauch von Idealen, zu gefährden.

Bemühe dich um deinen eigenen Werdegang,

wie bescheiden er auch sein mag;

er ist ein fester Besitz im Wandel der Zeit. [Im eingemauerten Rampenturm gelegene Karierewendeltreppe]

 

Sei vorsichtig bei deinen Geschäften,

denn die Welt [sic! ‚Mitmenschen‘ meinend; O.G.J. narrativ pedantischer] ist voller Betrügerei.

Aber lass deswegen das Gute nicht aus den Augen,

denn Tugend [sic!] ist auch vorhanden:“ weder sind Tauglichkeiten‘ der Kompass oder gar Maßstab, nicht allein eignen auch sie sich für Verbrechen, sondern solche werden auch kulturalistisch/‚um jeden (aufopferungs) Preis‘ im Namen von bis von Idealen oder deren Mangel überzeugt begangen.  [Kein geringerer als abraham irrte wiederholt peinlichst bhinsichtlich qualifizierter G’ttesfurcht Mächtiger] vexierbild-vase-gesichter00 Es gibt königliche Kaufleute, intergere Parteimitglieder/Höflinge und seriöse Politikberatung – doch so manches Bemühen misslingt

Viele streben nach Idealen,

und Helden gibt es überall im Leben.“ ‚Doch tragenmit einem weiteren Dichter, ‚nicht alle Wolken Wasser; und gibt es mancherlei Weise; zudem kommen jene Pferde, die Wagen beladen mit Gütern hinter sich herzihen, eher gemessenen Schritted daher.-Zudem erweisen sich zumindest Übermenschen zumeist als Unmenschen- (D.K.-M.).  [Recht nahe über dieser Gartenbastei:  Ritterschaften  aller Arten] Gerade Söldnerinnen kämpfen ja nicht um des Kämpfens willen.

Sei du selbst.

Täusche vor allem keine falschen Gefühle vor.“ Wem auch immer, insbesondere sich selbst gegenüber, sind ‚sei-spontan-Paradoxien gewährlichm obwohl bis eher da, emotioonale Beeinflussungen der eigenen Befindlichkeiten möglich – Simmungsverbessrungen bis zu einem Dritten realistisch (V.F.B. & G.P.).

Sei auch nicht zynisch, wenn es um Liebe geht,

denn trotz aller Öde und Enttäuschung verdorrt sie nicht,

sondern wächst weiter wie Gras.“ Zu den gängigsten/häufigsten Irrungen und Wirrungen gehören verwechselnde Gleichsetzungen von Znismus mit Kynismus oder gar Huimor (mit spott).  [Allenfalls übertroffen von allerlei weisheits- und itelligenzfeindlichen Erwartungs- und Gebrauchsweisen überzeugtester Liebe‘] Ihr väter reize Eure Kinder nicht zum Zorn.

 

 [Gehorsam‘ und Gefolgschaft‘ auseinanderhalten könnend & dürfend] „Höre freundlich auf den Ratschlag des Alters, wenn etwas (inhaltlich/materiell) der kritister Prüfungen bedarf, dann ‚was bewährt‘ (zumal weil es ‚alt oder neu‘ / schon länger/meistens so [falsch])  [Dass/Wenn/Wo Kritik nicht notwendigerweise ein negatives Entscheiden/Urteil]. oder analog entsprechend-typisch (gleich anstatt ‚uniwok versus einmahlig‘) sei bis ist.

und verzichte mit Anmut auf die [sic!] Dinge der Jugend.“ Gerade bis ausgerechnet graziöse Anmut haltbar und was Verzichte, bis gar Verluste, bleiben  (null-)summenverteilungspersektive
Problem- biseigentlicheFragestellungen/Aufgabe
überhaupt.  [‚Alterszorn‘ entwickelt Wut(-bewahrendes-Verhalten) von alleine/automatisch, doch (nicht nur)Altersweisheit könne erlangt werden]  [Immerhin hinsichtlich ‚Lebenserwartung‘ und ‚Lebensstandard‘ sind Fortschrittsmöglichkeiten, über Generationen hinweg, kaum aussichtsreich bestreitbar – folglich, zumal umverteilerisch und/oder hyperreal, bedrohbar]

Stärke die Kräfte deines[!] Geistes,“ auch hier denkerische inklusive physische Beweglichkeit bis Wohlsein mit  G.P., statt Materiefeindschaft (Askese und/oder Libertinismus) predigend,

 [Pantheismus (‚Alles ist Gott‘, hielt)bereits Karl Rahner für undifferenzierte Denkfaulheit; erleuchtetes Sonderwissen der (zumal Erlösungs-)Geheimformel/n halten wir, mit Karl Hartmann, für den/die ‚gnostischen‘Fehler / ‚irrende‘ Bekleidung,  äh Bekenntnisse, die wir nicht essen/teilen]

um dich [sic! ‚sis auch andere‘; O.G,J. durchaus andragogisch interessiert/betroffen] bei plötzlichem Unglück dadurch zu schützen.

Quäle dich nicht mit Wahnbildern.“ Hyperrealitäten des/der Gemeinwesen erweisen sich zumindest als ebenso verheerend (‚nationalökonomologisch‘ relevant) wie ‚individuelle‘/private Hysterien.

Viele Ängste kommen aus Erschöpfung und Einsamkeit.Laßt Euch warnen, meine Tochter, paraphrasierte KoHeLeT jenes/das g’ttesfürchtige: ‚Fürchtete Euch nicht, laßt Euch nicht erschrecken/ermüden‘.

Bei aller angemessenen Disziplin, unangemessene gibt es, weitaus mehr interessierte Leute (an Dir/Deinem Besten),   [Ihr bester Freund wird strukturell verachtet – zumal da/wo er/sie vor Übertreibungen und Unterforderungen schützen will: M.v.M.]

sei freundlich zu dir selbst.

 [Erleuchtet von jenen Gesetzmäßigkeiten den Alles, namentlich Gott, gehorche] Doch eben bekenntnishaft entschieden,  nein, nicht

„[G]enau wie die Bäume und Sterne,determiniert, schon gar nicht vollständig (berechenbar / vorherbestimmt)  [Auch, bis immerhin, ‚naturwissenschaftlich wirde der ‚Laplace-Dämon zwar inzwischen durch Laplace-Wahrscheinlichkeiten ersetzt – nur haben dies (‚Ende des bewährten mechanischen Weltbildes‘) die wenigsten Leute bemerkt/akzeptiert]  Vertragstreue Bündnisfähigkeiten – gleich gar zwischen G’tt und Menschenheit bis soialen Figurationen – eher erforderlich als (zumal mittels Offenbarung der Prinzipien. Zumal der Gnade bis Schöpfung/Natur) vermeidlich.

so bist [sic! zumindest ‚Kamel‘ bis ‚Löwe‘ werdensfähig; O.G.J.] auch du ein Kind des [sic! ‚nicht nur‘; O.G.J. mit Di.Ha. kontingent und notwendig] Universums.Eben dieser griechisch-hellenistischen Vorstellung vom ‚nichts-außer(halb)-Gesamtheit(ssigularität)‘ widersprechen semitische Denken; ohne bestreiten zu s/wollen oder müssen, dass/ob Mensch auch,, zumindest aber aus, /apar haadama/ ‚Natur‘-Nennbares sind oder haben.

Du hast ein Recht auf deine  Existenz.“ Was einem nur allzugerne und heftuigst bestritten / vorgeworfen wird, oder (spätestens was ‚Zweckfreiheiten‘ angeht) derartig vorkommen soll.

Und ob du es verstehst oder nicht, wieder und immer noch nicht so deterministisch oder ohne gestaltende ‚menschliche‘ (kreative/destruktive) Beteiligung zu meinen

entfaltet sich [sic!] die Welt [sic! welche es genau und gerade so nicht gibt; O.G.J. insofen mit Ma.Ga. bis R.M.R.] so wie sie soll.Sic!: Eher raßt ‚das Meteor‘ aus Händen jener die gültig mitspielend antworten, in dessen Räume. [Über- bis außerhalb von Räumen und Zeiten nicht etwa ausschließbar/los-zu-werden doch unterschiedlich erträglich – woraus sich gerade keine Verfügungsgewalt über ‚Heilsgüter‘, allenfalls Bekenntnisunabhängigkeit (Zufall/Willkür [über Wahrscheinlichkeiten bis Geschehenshandhabungsweisen] versus Planung/Vorsehung) von Gelegenheitsfenstern (‘windows of oportunity/accident‘), ergibt] Im Unterschied zu/vom Examensprüfungen gibt es für/gegen unbeabsichtigte Unglücke immerhin Berufshaftplichtversicherungen.

 

 

 [Mächtige   Interessen unterstellen, äh befürchten besorgt  beobachtend,  vorzugweise der/dem/den anderen, gewissenlos, unvernünftig, gottfernSie, Euer Gnaden wissen schon]  Sogar/Gerde Verzichte auf das existenzielle Erbsünde-Konzept (der Gnosis materiell emunierte Schöpfung für den Fehler dämonischen, erlösend rückgänig zu machenden,  Entfremdungsakt von Gott haltend)  halten Verfehlung bis Schuld, zumal eigene für möglich.

Bleibe also in Frieden mit Gott,“ was (als bereits bestehende Gegebenheit) mit jenen Lehren bis Interessen kollidiert, die ‚vom erwarteten Handeln  bis ihrem Denken Abweichendes‘ als Gottesferne bis Gottlosigkeiten zum Umkehrbedarf Rückkehrforderungen deuten;   [Altlastenbeseitigung (G.P.) und Erkenntnisse gegenwärtigen Fehlverhaltens respektive Lückenmanagements eher er- als verunmöglichende Peinlichkeit]

 

 was immer er für dich bedeutet,“ wobei (bereits von Auseinandersetzungen um grammatikalische Repräsentationsformeln aabsehend), bis wogegen, die Risiken dieser Michael-Variabilität-מיכאל eben eher in und aus den gemeinwesentlichen Bemühungen resultieren, dieses an dieser allerhöchsten Stelle zu halten/sichern; als etwa aus ‚agnostischen/antignostischen‘ (Geheimwissen anstatt Geheimnisse ablehnende – oder sogar ‚atheistischen‘ – zumeist besonders sozial engagierten) Überzeugtheiten von Individuen.

 [Zumal irdische Regelkonformitäten (-materielle und gleichermaßen--formelle-) nicht bemäkeln müssend]

und was immer deine Sehnsüchte und Mühen

in der lärmenden Verworrenheit des Lebens seien

bewahre den Frieden in deiner Seele. Wobei des griechische Schmetterlingskonzept (‚psyche‘) durchaus mit, zumal nicht-anatomischen, Herzensvorstellungen vereinbar sein mag – ohne dass jedwedes Ansinnen und Trachten  legitim/‚richtig‘ (selbst ‚falls‘. und gleich gar nicht ‚weil, es mit eigenen Gewissen/Überzeugungen vereinbar‘).   [Manch, gar täuschende, Ähnlichkeiten auch zwischen/von/als ‚Lagedarstellungen‘ und, gleich gar hoffenden, ‚Lagebeurteilungen‘ überm innenliegenden Rampenturm unterm Hochschloss-Garten]

Bei allen Täuschungen, Plackereien und zerronnenen Träumen

ist es dennoch eine schöne Welt [sic! /bereschit/ ].“ ‚Die Erde ist groß und schön, und doch zieht mich keinerlei ‚Verlangen(mehr),  [Wo/Wem ‚Außerraumzeitliches, Immaterielles pp. besser erscheint‘ – liegen Märtyreien verdächtig nahe] ‚von der Schöpfung weg(umverdichtet). Bei aller, gar auch anti-suizidalen Wirkung von gegenwärtiger Ästhetik, gehört nicht nur jene erneuerungsfähigen Verfalls mit dazu, sondern, dass sie auch die schlechtesten  Eingenschaften, sie Betrachtender / Anstrebender, befördert.  [Von Verzichten auf Gewissenhaftigkeit/en gerade der ästhetischen Modalität sei nicht nur in Alters- oder Sparsamkeitsfragen abzuraten – zumal von diesbezüglichem Normierungen bis Perfektionismen allerdings auch (Mehrheiten, bis Siegenden)]  -Weder geht es dabei um irgendwelche ‚lebensverlängernde Mittel‘, noch um ‚Rückzugswelt/en‘, allenfalls um Vertiefungen in Realitäten (zumal menschenheitlichen Interaktionsverhaltens).-   [Barrieren des/der WirklichenObjekte wie Subjektesagen (gar unterschiedlich) Nein‘ zu meinen/unseren Anfängen, Möglichkeitenkorridore mäandrieren lassend]

 [Paulus an die Philipper 4:4 qualifiziert: ‘Rejoice in the LORD always, and again I say rejoice, and let your gentleness be knon to all people‘] „Sei frohgemut. Strebe danach glücklich zu sein.“ The persute of happyness, jener Bill of Rights, auch darum ergänzt andere darüber und dabei nicht zu Tode zu quälen,  [‚Huld‘ und ‚Schuld‘ – manche erstaqunend eng verwandte/verbundene ‚Erbhuldigung/en‘] bleibt – zumal sehr unterschiedlich – deutungsbedüftig; nicht alle sind beim/mit dem Selben glücklich: Gerade diesbezüglich sind zwar teil ähnliche und aber antagonistisch widersprüchliche individuell einmahlige Antworten bis ungeheuerliche Verborgenheiten vorfindlich.  [Manche Sprachen unterscheiden ‚fortune‘ respektive ‚zusammenfallendes Geschehen‘ deutlicher von ‘happyness‘ respektive ‚Zufriedenheiten‘ als die der ‚Glücks‘-Begriff repräsentiert/differenziert]

 [Was auch/gerade dieser amerikanische Dichter, wie vermutlich die meisten der Hinweise ר־מ־ז hier, wohl kaum bestreiten würde oder wollte]

Diese deutsche Übersetzung wurde, für eine einschlägige anhand dreier verschiedener irgendwo im Netz gefundener Übersetzungen zusammengemischt, und Stellen, die nicht zu passen schienen, aus dem englischen Original neu übersetzt. [GVerlinkende und andere hervorhebende Bosheiten stammen stets von O.G.J.]

 

??Kaum ein, bis kein, Irttum ganz ohne alle Vorzüge, gar zu beiden Seiten, der Hoffnungsbastion (namentlich auf ihre Überwindungen) respektive von/zu der mindestens Doppelgeisichtigkeit der Scharfeckbastion her/hin.??

Oh ja, es geht auch anders, etwa 'weniger' uniform/synchronisiert deterministisch reduziert, und gar unaufhebbar fortbestehende Ungleichheit(en) / Nichtidentität von Allem/n mit Allem/n muss - allerdings im (gar vollenden sollenden, bis wollenden) Widerspruch zur Grundstruktur der Denkform/en des Mythos - weder assoziative Erinnerungsfähigkeit, noch kooperative Gemeinsamkeiten, sogar des e/Einen mit und unter den Menschen, oder (intersubjektiv Gleiches gleich behandelnde 'Denkung'/Rechnung bis) Gerechtigkeit, verhindern - allenfalls To(ta)litäten (der Kathegorisierungsentscheidungen, bis hinauf Vergottung) der Macht, äh Ordnung, und überhaupt/gerade des Prinzips, in Beziehung / Relationen setzen / mäßigen.

Seitens unser Wissens-Sphäre eher ein 'Ja' (KeN) dazu/darauf.

Seitens unser Wissens-Sphäre eher ein 'Ja' (KeN) dazu/darauf.

Wo bleibt den hier das 'Positive'? - «ich vergleiche Dich, meine Freundin .... ich vergleiche Dich mein Freund ....» (vergleiche alsp literarische Quellen wie: The Song of Songs)

Gleichmisse / Analogien / DeMuT úåîã und Metaphern, bis Abbilder / Imago - und Licht- bzw. Eben-Bld TZeLeM íìö / gar Theorien, insbesondere von und/oder\aber als Vorstellungen mit i/Ihren Horizontreichweiten, sind durchaus Realität(en), auch und gerade wichtige Hilfsmittel / hyperreale Medien 'der'/von/für Weltenwirklichkeiten - doch eher nicht univok die ganze oder einzige Vorfindlichkeit/en (namentlich nicht 'des Geistes' / 'Winds'/'Raums' gar randloser RuWaCH und/oder ReWaCH çåø) selbst, bzw. in welchem Sinne alleine.

Festungsanlage 'unter' dem Hochschloss

Fragen 'wie, bis ob, es möglich ist/wird, sich/jemanden auf/mit dieser Gartenbastei zu verirren/verwirren?' – gerade mit/durch deren Übersichtlichkeit/en - allenfalls scheninbar 'falsch' beantwortbar / verständlich.

Zu den wohl heftigsten Vergleichen gehört wohl immer wieder mal jener:

So dass an Konflikten ärmere Fälle der Interaktion, dagegen geradezu verblassen:

Zwischen dem, was jemand gesagt, bis getan, zu haben meinet / hofft, undװaber

dem, was andere verstanden zu haben meinen, bis behauptend, dennoch oder damit/daraus bzw. dagegen machen.

WWeiter zur nächsten Einrichtung gen Westen

 

Übersicht zum Übretsichtsplan der Anlage

Ihre Burgführerin mit stets befragbarem Todesadler auf der Schulter ist bereits da(bei ...) ; Es gibt Menschen, die es nicht notwendigerweise böse meinen, sondern die Böses tun &ndash; und das sind nicht immer 'nur' wenige.

 

gen Osten Weiter zur nächsten Einrichtung hinauf zum hier unten 'ver-sicherten' Burggarten

 

Sie haben die WahlWahlmöglichkeit Ist sie schwarz-weiss, unsere Welt, oder doch eher blau?

 

Einladung auf die Burg - Invitation to the castle 

 

 

Einladung auf die Burg - Invitation to the castle 

 

 LaMeD leitet an - es selbst herauszufinden

Maind-maps - Gedanken-'Karten'
Mind-MAPs

 Moreland's Royal Girl's School and Academy - coat of arms

Bücherberg (mountain of books) weiter zu Litaratur u.a.
Quellen - only in German

 

 

 

 

 

Unsere Venedig Flagge - Sonder HP

 

Flagge Israels - Sonder HP

Jerusalems Flagge - Sonder HP

 

 

Unsere AlHambra Flagge - Sonder HP

 

 

Weltraumansicht (montiert) -> Projekt Terra

Goto project: Terra (sorry still in German)
Zum Projekt: 'Weltübersicht'

zu Ursprungsfragen 

 

 

weiter zu O.J.'s ständigen Projekten
 

to actual projects (German)
Zu den aktuellen Projekten

Comments and suggestions are always welcome (at webmaster@jahreiss-og.de)

Kommentare und Anregungen sind jederzeit willkommen (unter: webmaster@jahreiss-og.de)

 

 

 

 

 

 

 

zu O. & G.J.'s Homepage 

to OGJ's home page
Zur OGJ-Homepage

email an uns senden - send us an email

 

 

 

 

zu StarOffice HP 

by Olaf G. Jahreiss, all images - apart form advertising - on these pages are (if not noted otherwise) by courtesy of 1&1 puretec, fortunecity, marketsoft, StarOffice or our own. - last modification / zuletzt geändert am 14/10/2021.